HOME

"Ugliest Dog Contest": Das ist tatsächlich noch nicht der hässlichste Hund der Welt!

Kaum zu glauben, aber Rambo hat es bei der Wahl zum hässlichsten Hund der Welt nicht auf das Siegertreppchen geschafft. Die Krone der Hässlichkeit gebührt einem anderen.

Mut zur Hässlichkeit: Rascal setzt sich nach seinem Auftritt gekonnt für die Fotografen in Pose. Für den Sieg hat es am Ende trotzdem nicht gereicht.

Mut zur Hässlichkeit: Rascal setzt sich nach seinem Auftritt gekonnt für die Fotografen in Pose. Für den Sieg hat es am Ende trotzdem nicht gereicht.

Dieser Hund verkörpert "herausragende Hässlichkeit", begründete die Jury im kalifornischen Petaluma ihre Entscheidung den Pitbull-Schäferhund-Mix Quasi Modo zum hässlichsten Hund der Welt zu küren. Der Vierbeiner mit dem verformten Rücken setzte sich beim "Ugliest Dog Contest", der bereits seit den 70er Jahren stattfindet, gegen insgesamt 26 Mitbewerber durch, die ihm alle in Sachen Hässlichkeit um nichts nachstanden. Was für den Hund zweifelhaften Ruhm bedeutet, bringt seinem Besitzer ein Preisgeld von 1500 US-Dollar ein. Rund 500 Zuschauer verfolgten, wie sich der Hund mit den zahlreichen Geburtsschäden gegen die Konkurrenz durchsetzte. Laut seinem Besitzer seien beim Anblick von Quasi Modo auch schon erwachsene Männer vor Schreck aus ihren Autos gesprungen. Eine Reaktion, die sicher auch beim Anblick der anderen Teilnehmer nicht unüblich sein dürfte.  

db/DPA
Themen in diesem Artikel