HOME

7-Eleven: Ladenbesitzer erwischt Teenager beim Stehlen – und beweist ein großes Herz

Ein Ladenbesitzer in den USA wird im Netz für seine Großherzigkeit gefeiert. Dabei hat er nur gemacht, "was jeder normale Mensch in dieser Situation gemacht hätte", findet der Mann zumindest selbst.

7-Eleven ist eine große Einzelhandelskette. Die Läden sind eine Mischung aus Kiosk und Supermarkt.

7-Eleven ist eine große Einzelhandelskette. Die Läden sind eine Mischung aus Kiosk und Supermarkt.

Picture Alliance

Der Besitzer eines 7-Eleven-Shops in Ohio hat einen Ladendieb erwischt, dann jedoch Milde walten lassen, als er hörte, warum der Teenager stehlen wollte. Das berichten unter anderem CNN und "USA Today".

Demnach befand sich Jitendra Singh vergangene Woche gerade im Büro hinter seinem Laden, als ein Mitarbeiter ihn auf den jungen Dieb aufmerksam machte. Der Teenager habe sich durch den 7-Eleven bewegt, eine Art Mischung aus Kiosk und kleinem Supermarkt, und heimlich Süßigkeiten und Kaugummi eingesteckt. An der Kasse habe Singh den Jugendlichen zur Rede gestellt und ihn aufgefordert, seine Taschen leer zu machen. Der Junge, dessen genaues Alter nicht bekannt ist, habe sich jedoch zunächst geziert und erst auf weitere Nachfragen seine kompletten Taschen leer gemacht.

"Wenn du Hunger hast, dann frag mich"

Singh berichtet CNN, wie er den Teenager gefragt habe, warum er diese Sachen eingesteckt habe. Dieser habe geantwortet, er und sein kleiner Bruder hätten Hunger. Zu diesem Zeitpunkt habe ein Mitarbeiter bereits einen Polizisten am Telefon gehabt, doch Singh soll ihn angewiesen haben aufzulegen. "Ich sagte: Das ist kein Essen. Du stiehlst Kaugummi und Süßigkeiten. Wenn du Hunger hast, dann frag mich einfach, ich gebe dir essen."

Anstatt den Vorfall der Polizei zu melden, habe der Ladenbesitzer dem Teenager daraufhin ein paar richtige Lebensmittel gegeben und ihn nach Hause geschickt. "Der Junge hatte ein ehrliches Problem. Er war kein Dieb, der mir Sachen klaut, um sie zu verkaufen", wird Singh von CNN zitiert. Er habe nicht dessen "Leben ruinieren" wollen wegen ein paar Süßigkeiten. "Wenn du erstmal ins Gefängnis gehst, bekommst du einen Eintrag in deine Akte und dann bekommst du keinen guten Job", so der Ladenbesitzer.

Kunden des 7-Eleven, die den Vorfall mitangesehen hatten, haben die Geschehnisse im Netz geteilt, woraufhin Singh eine Welle der Begeisterung entgegen geschlagen sei. Menschen, die bei ihm einkaufen, würden ihn darauf ansprechen. Singh selbst kann das nur bedingt verstehen. "Für mich war das keine große Sache. Ich habe nur getan, was jeder normale Mensch in meiner Situation getan hätte".

Quellen: CNN / "USA Today"

Zwischenfall Adana Schranke
fin
Themen in diesem Artikel