HOME

"Habe nochmal gedüngt": Bauer vertreibt Badegäste mit Gülle von seiner Wiese

Er hatte sich schon länger über die Badegäste geärgert, die sich auf seiner gepachteten Wiese breit machen. Jetzt ist einem Bauer im Allgäu deshalb endgültig der Geduldsfaden gerissen.

Allgäu Traktor Gülle

Die Liegewiese am Ortwanger Baggersee im , um die es hier geht, ist eigentlich eingezäunt und laut eines Berichts des "Bayrischen Rundfunks" auch nicht besonders idyllisch. Trotzdem sollen sich hier schon seit gut 20 Jahren Badegäste breit machen - was sie eigentlich nicht dürfen, denn ein Bauer hat den schmalen Grünstreifen gepachtet und nutzt ihn eigentlich als Futterland. Zuletzt habe er aber bis zu 40 Sonnenschirme auf seiner Wiese gezählt.

Das war ihm eindeutig zu viel. In recht scharfem Ton habe er die Badegäste aufgefordert, die Wiese zu verlassen: Wegen der herumliegenden Scherben sei schließlich bereits eine Scheibe an seinem Traktor kaputt gegangen. Sogar eine Kuh habe er einschläfern müssen, nachdem sie einen Fremdkörper gefressen hatte.

Bauer im Allgäu: "Dann habe ich nochmal gedüngt"

Doch die "Störenfriede" blieben trotz der klaren Ansage einfach liegen. Da platzte dem Bauern der Kragen. Zehn Minuten später sei er mit seinem Güllefass wiedergekommen, berichtet ein Augenzeuge dem "BR": "Er ist dann auf die Wiese gefahren und hat angefangen die zu verspritzen. Jeder hat sich aufgeregt. Kurze Zeit später ist er auch auf die große Badewiese gefahren und hat dort auch noch alles vollgespritzt. Der Wind hat kleinere Spritzer auf die Badegäste getragen."

Für den Bauern eine logische Konsequenz des Verhaltens der ignoranten Badegäste, die ihn nur belächelt hätten: "Da habe ich mir gedacht: Jetzt reicht's! Dann machen wir es eben anders - und ich habe nochmal gedüngt."

Kipplaster in Pool verwandelt
tim
Themen in diesem Artikel