HOME

Amokauf vom Emsdetten: "Am Ende hatte Bastian B. Gewissensbisse"

Frank Josef Robertz hat das Tagebuch des Amokläufers von Emsdetten analysiert. Sebastians Gewaltvideos seien ein Hilferuf gewesen, sagt der Kriminologe im Interview mit stern TV.

Herr Dr. Robertz, Sie haben die Tagebuchaufzeichnungen von Bastian B. gelesen, was ist Ihr Gesamteindruck?
Die Aufzeichnungen zeigen sehr prägnant, wie sich die Phantasien des Jungen entwickelt haben. Wie sie intensiver geworden sind, wie er konkrete Tatvorbereitungen getroffen hat und wie andere Taten wie zum Beispiel Columbine Einfluss auf ihn genommen haben. Man sieht: Hätte er diese Taten nicht gekannt, dann hätte sich seine Frustration möglicherweise auch in einer ganz anderen Form geäußert.

Welche Bedeutung hatte das Columbine-Massaker für Bastian B.?
Columbine spielt eine ganz herausragende Rolle. Die Tat ging sehr stark durch die Medien, weltweit, und sie hat ganz viele Täter, die danach gekommen sind, angeregt. Bei allen Schulmassakern sehen wir immer wieder, dass Columbine sehr stark zitiert wird. Diese Jugendlichen ahmen das explizit nach, indem sie einen Trenchcoat tragen, sie sägen die Waffen ab und packen sie unter diesen Trenchcoat, sie bringen Zitate, die die beiden Jugendlichen damals auch gebracht haben. Sie wollen sich quasi an diese Tat anschließen, die sie als sehr heroisch sehen.

Würden Sie sagen, dass Bastian B. ein klassischer Nachahmungstäter ist?
Es ist schwer zu beurteilen, was ein klassischer Nachahmungstäter ist. Er ist auf jeden Fall sehr stark von der Tat beeinflusst worden. Unglücklicherweise hat er es nicht geschafft, diesem Drang der Nachahmung zu widerstehen. Im Gegensatz zu vielen anderen Jugendlichen, die ähnlich denken.

Haben Sie in den Tagebuchaufzeichnungen typische Merkmale von Amokläufern entdeckt?


Ja. Typisch ist immer eine sehr starke Phantasieentwicklung. Die ist generell ja immer etwas sehr Positives. Bei Bastian B. ist die Phantasie allerdings extrem dunkel ausgeprägt. Man kann feststellen, dass sie immer dunkler wird und immer spezifischer ausgerichtet wird, je näher der Tattag kommt. Gewalt ist ein sehr großes Thema. Er will mit seiner Tat zeigen, dass er Macht ausgeübt hat und damit einen Gegenpart dazu bilden, wie er sich selbst wahrgenommen hat. Er nahm sich selbst als sehr kontrolllos wahr und demonstrierte jetzt nach außen: Ich habe jetzt die Kontrolle!

Worauf weisen die Einträge der letzten Tage hin?
Sie zeigen, dass er bis zum Schluss noch mit sich gehadert hat, ob er die Tat tatsächlich durchführen will. Sie zeigen: Jetzt hat er die Phantasien zwar so lange gehabt - und doch hat er Gewissensbisse, er fühlt sich nicht gut.

Welche Rolle spielen die Gewaltvideos, die Bastian B. veröffentlicht hat?


Die Gewaltvideos spielen eine sehr zentrale Rolle, sie sind Ausdruck seiner Phantasie. Bei ihm war diese sehr destruktiv ausgerichtet. Und je näher er dem Tattag kommt, desto mehr wird diese Phantasie realisiert, sie tröpfelt sozusagen in den realen Lebensalltag rein. Beispielsweise indem er die Waffen kauft. Mit den Videos stellt er die Phantasien in seinem Inneren erstmals nach außen. Das kann auch als Hilferuf interpretiert werden. Ich denke, zu jedem Zeitpunkt wäre es möglich gewesen, den Jungen aus diesen Phantasien herauszuholen. Wenn es gelungen wäre, eine Beziehung zu dem Jungen aufzunehmen, ihm die Möglichkeit zu geben, über seine Phantasien zu sprechen, ihm andere Wege aufzuzeigen. Er hat ja immer auch selbst gezweifelt. Und er sagt ja auch immer, dass er enttäuscht ist, wie die Menschen um ihn herum reagieren. Aber einen Vorwurf kann man daraus nicht machen. Es ist einfach so, dass die Kluft zwischen Erwachsenen und Jugendlichen sehr groß ist, und bei ihm war das eben besonders ausgeprägt.

Was hätte man im Vorfeld tun können?
Solche Entwicklungen müssen im Vorfeld ja erstmal erkannt werden. Bei vielen School Shootings ist es so, dass vor allem Klassenkameraden immer wieder gewusst haben, mit welchen Phantasien sich die betreffenden Jugendlichen befasst haben. Das muss man ernst nehmen, das ist dann auch kein Petzen.

stern TV