HOME

Arizona: Neunjährige erschießt Lehrer bei Waffenübung

Ein junges Mädchen im US-Bundesstaat Arizona hat einen Mann getötet, weil der ihr eine Maschinenpistole überlassen hat. Bei einer Schießübung verlor die Neunjährige die Kontrolle über die Waffe.

Wenige Sekunden vor dem tödlichen Schuss erklärt der Schießlehrer dem Mädchen die Waffe

Wenige Sekunden vor dem tödlichen Schuss erklärt der Schießlehrer dem Mädchen die Waffe

Er hat einem Kind eine Maschinenpistole in die Hand gegeben und die Eltern sahen zu: Ein Schießlehrer wurde im US-Bundesstaat Arizona versehentlich von einem neun Jahre alten Mädchen erschossen. Der 39-Jährige hatte dem Mädchen in einer Schießanlage gezeigt, wie man eine Uzi-Maschinenpistole benutzt und die Waffe dann dem Kind gereicht, berichtet der Sender BBC unter Berufung auf das Büro des Sheriffs von Mohave County.

Demnach habe der Mann neben dem Mädchen gestanden, als es den Abzug betätigte. Offenbar war die Uzi auf Vollautomatik eingestellt. Die letzten Worte des Schießlehrers waren: "Also dann, vollautomatisch." Der Rückstoß sei dann jedoch so stark gewesen, dass die Neunjährige die Kontrolle über die Waffe verloren habe: Die Uzi wurde offenbar über ihren Kopf geschleudert, ein Schuss traf den Schießlehrer im Gesicht.

Der Mann wurde noch in ein Krankenhaus geflogen, starb jedoch kurz darauf an seinen Verletzungen. Den Angaben zufolge hat das Mädchen die Schießanlage zusammen mit seinen Eltern besucht.

Ein Video von dem Vorfall endet abrupt vor dem Kontrollverlust des Mädchens und dem tödlichen Schuss. Es wurde vom Büro des Sheriffs entsprechend geschnitten und veröffentlicht. Laut Sky news waren es die Eltern des Mädchens, die die grausige Szene filmten.

jen
Themen in diesem Artikel