VG-Wort Pixel

Autobahn 38 Mehr als 30 Verletzte bei Massenkarambolage


Vermutlich wurde Blitzeis den Autofahrern zum Verhängnis. Bei einer Massenkarambolage auf der Autobahn 38 sind 31 Menschen verletzt worden. Am Unfall waren 42 Pkw und acht Lastwagen beteiligt.

Bei einer Massenkarambolage auf der Autobahn A38 bei Eisleben in Sachsen-Anhalt sind am Donnerstag mindestens 31 Menschen verletzt worden. Vier davon wurden schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht, wie eine Polizeisprecherin in Halle sagte. Ein Mann war in seinem Fahrzeug eingeklemmt. "Lebensbedrohlich wurde aber zum Glück niemand verletzt", sagte sie. Die Rettungskräfte stellten Zelte auf, um die Verletzten zu versorgen.

Rund 70 Menschen, 42 Autos und 8 Laster waren nach Erkenntnissen der Polizei in den Massenunfall bei Eisleben verwickelt. Ursache für die Massenkarambolage war vermutlich Blitzeis und dichter Nebel.

Die Südharzautobahn musste wegen der komplizierten Rettungs- und Bergungsarbeiten zwischen Eisleben und Querfurt unweit der Landesgrenze zwischen Sachsen-Anhalt und Thüringen gesperrt werden. Die Aufräumarbeiten sollten laut Polizei voraussichtlich bis zum Nachmittag andauern.

kgi/DPA/AFP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker