HOME

Autobahn 81 bei Bad Dürrheim: Geisterfahrer prallt mit Kleinbus zusammen

Ein Mann wendet gleich mehrfach auf der Autobahn, ein anderer prallt mit einem Kleinbus zusammen und stirbt - am Wochenende haben zwei Geisterfahrer für schwere Unfälle gesorgt.

Bei zwei von Geisterfahrern verursachten Unfällen hat es am Wochenende einen Toten und mehrere Schwerverletzte gegeben. In Baden-Württemberg stieß in der Nacht zum Sonntag ein 75-jähriger Falschfahrer auf der Autobahn A 81 mit einem Kleinbus zusammen. Er starb, sieben Frauen in dem Kleinbus wurden verletzt. In Hessen verursachte ein Geisterfahrer einen Unfall mit vier Verletzten.

Nach Angaben der Polizeidirektion Rottweil war der 75-Jährige falsch auf die A 81 gefahren. Gegen Mitternacht streifte er kurz hinter dem Autobahndreieck Bad Dürrheim den entgegenkommenden Kleinbus, der daraufhin ins Schleudern kam und umkippte. Der Geisterfahrer prallte mit seinem Wagen in die Mittelplanke und erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Mann wendet mehrfach auf der A 45

Die sieben Frauen zwischen 19 und 22 Jahren wurden in Krankenhäuser gebracht, sind aber laut Polizei nicht lebensgefährlich verletzt. Die A 81 war ab dem Autobahndreieck Bad Dürrheim in Richtung Stuttgart mehr als vier Stunden voll gesperrt.

In Hessen verursachte am Samstagabend ein Geisterfahrer einen Unfall auf der A 45. Nach Angaben der Polizei in Offenbach hatte der Mann mit seinem Kleinbus zuvor mehrfach auf der Autobahn gewendet. Dabei stieß er mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Die 23-jährige Fahrerin sowie ihre zwei Mitfahrerinnen im Alter von 23 und 24 Jahren wurden schwer verletzt. Auch der Unfallverursacher kam schwerverletzt ins Krankenhaus. Die A 45 war wegen des Unfalls für zwei Stunden gesperrt.

nik/DPA / DPA