VG-Wort Pixel

Waasmunster in Belgien "Er wollte nur spielen" – Jogger tötet kleinen Hund mit zwei Messerstichen

Facebook-Post des Besitzers des erstochenen Hundes in Belgien
Im belgischen Waasmunster hat ein Jogger einen kleinen Hund mit zwei Stichen ins Herz getötet. Der Besitzer bittet auf Facebook um Hinweise
© Facebook / Kristoff Van Havere
Als ein kleiner Hund auf einen Jogger im belgischen Waasmunster zukommt, sticht dieser kurzerhand zu und tötet das Tier. Der Besitzer und die Polizei suchen nach dem Täter.

Dieser Beitrag erschien zuerst an dieser Stelle auf RTL.de

Traurige Geschichte im belgischen Waasmunster: Ein Jogger tötet einen kleinen Hund, der nur spielen will. Seine Besitzerin ist mit ihm, ihrer kleinen Tochter und einer Freundin unterwegs. Hündchen Dribbel läuft ohne Leine, wie immer in dieser Umgebung, die er sehr gut kennt. Als ein Jogger auf die Gruppe zukommt, eilt Dribbel auf ihn zu, will spielen. Der Jogger zieht ein Messer, versetzt dem Hündchen zwei Stiche ins Herz. Dribbel stirbt.

Polizei hat noch keine Spur 

Die Polizei in der 11.000-Einwohnerstadt in der Provinz Ostflandern zwischen Gent und Antwerpen nahm nach dem Vorfall am Samstag sofort die Suche nach dem Jogger auf. Bisher ohne Erfolg.

Ehemann und Hundehalter Kristoff Van Havren ist fassungslos: "Dribbel ist losgerannt, weil er die Gegend sehr gut kennt und hier kaum Verkehr herrscht", sagt er der Zeitung "Het Nieuwsblad". Der Hund habe es gemocht, wenn Spaziergänger oder Jogger kamen. 

Familie trauert: "Es ist, wie wenn ein Kind von uns genommen wird“

Dribbel sei lebhaft gewesen, "aber er ist überhaupt nicht gefährlich." Seine Frau habe das dem Jogger zugerufen. Vergeblich, erzählt der Mann. "Er holte plötzlich ein Messer heraus und stach Dribbel damit mitten ins Herz."

Der Hund überlebt die beiden Stiche ins Herz nicht. Die Familie ist sehr traurig: "Dribbel war ein Teil unserer Familie. Jeder kannte ihn. Es ist, wie wenn ein Kind von uns genommen wird", sagt er traurig. Dribbel hätte niemals einem anderen Tier oder einem Menschen etwas getan. "Es war nichts von Aggression in ihm. Er wollte nur spielen."

Kristoff Van Havren kann nicht verstehen, warum ein Jogger mit einem Messer bewaffnet durch die Gegend läuft. "Wer nimmt so etwas mit, wenn er geht? Wer sagt, dass es nicht wieder passiert?"

RTL.de

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker