HOME

Komplett ausgebrannt: Berliner Linienbus geht in Flammen auf

In Berlin stand am Donnerstagmorgen ein Linienbus lichterloh in Flammen. Der Fahrer und die Passagiere konnten das Fahrzeug rechtzeitig verlassen, bevor es vollständig ausbrannte.

Feuerwehr löscht in Flammen stehenden BVG-Bus in Berlin

Die Berliner Feuerwehr brachte das Feuer im BVG-Bus innerhalb von 20 Minuten unter Kontrolle

Die Berliner Feuerwehr ist am Donnerstagmorgen schon früh zu einem Einsatz gerufen worden. 20 Minuten lang schlugen den Feuerwehrmännern Flammen aus einem entgegen, dann konnten sie das Feuer unter Kontrolle bringen. Die Straße musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Busfahrer konnte Passagiere rechtzeitig evakuieren

Kurz vor sieben Uhr hatte ein Busfahrer der Berliner Verkehrbetriebe (BVG) eine Hitzeentwicklung in seinem Doppeldeckerbus festgestellt. Nach Angaben der Feuerwehr reagierte er daraufhin schnell und brachte die Fahrgäste in Sicherheit. Anschließend versuchte er noch selbst, das Feuer mit einem Handfeuerlöscher zu löschen. Wie die "B.Z." unter Bezug auf eine BVG-Sprecherin berichtet, eilte ihm ein weiterer Busfahrer dabei zur Hilfe. Beide Männer hätten sich jedoch vom Fahrzeug entfernt, als die Flammen auf das Oberdeck des Busses übergriffen.

Der alarmierten Feuerwehr gelang es schließlich, den Brand zu löschen. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Nun soll die genaue Brandursache geklärt werden, heißt es in dem Bericht weiter. "In den Motorraum geraten immer wieder Blätter und Schmutz, da ist es schon möglich, dass sich bei der Hitzeentwicklung des Motors etwas entzündet", wird die BVG-Sprecherin zitiert. Hinzu kämen aktuell die hochsommerlichen Temperaturen. 

Die Straße stadteinwärts musste aufgrund des Brandes für rund drei Stunden gesperrt werden. Es kam zu längeren Staus.

fri
Themen in diesem Artikel