HOME

China: Dieser Mann lebt allein in einem Dorf - seit zehn Jahren

Für manche ist ein Leben in Einsamkeit ein Albtraum, für Liu Shengai offensichtlich nicht: Seit die letzten Familien das Dorf Xuenshanshe in China verließen und seine Verwandten verstarben, hat er ein ganzes Dorf für sich selbst.

Einsiedler

Liu Shengai und seine Schafe sind die einzigen Bewohner des Chinesischen Dorfes Xuenshanshe

Im Nordwesten Chinas, in der Provinz Gansu, lebt Liu Shengai in völliger Einsamkeit - obwohl er in einem Dorf wohnt. Die Siedlung Xuenshanshe war niemals groß, einst lebten hier jedoch an die 20 Familien. Doch die meisten Bewohner zogen weg, weil die natürlichen Resources in der Gegend verbraucht waren. Andere verstarben, niemand zog nach. Liu Shengai aber blieb vor Ort, um sich um seine alternde Mutter und seinen jüngeren Bruder zu kümmern. Doch auch als der letzte seiner Verwandten gestorben war, endschied sich Liu als einziger Bewohner in Xuenshanshe zu bleiben.

Wie der chinesische TV-Sender "CCTVNews" berichtet, lebt Liu nun schon seit zehn Jahren alleine - seine einzigen Begleiter sind ein paar Schafe. Die Zucht der Tiere vertreibe ihm angeblich die Langeweile. Mittlerweile soll sich Liu an die Einsamkeit gewöhnt haben – aber für immer möchte er nicht bleiben: "Hier zu überleben ist kein Problem für mich, aber wenn die Zeit kommt, möchte ich doch wieder in eine dichter besiedelte Gegend ziehen".

Viele Kilometer bis zur nächsten Wasserquelle

Ganz auf sich alleine gestellt zu sein birgt eben doch so manche Herausforderung: Da es in der Nähe keine Nahrungsmittel gibt, muss Liu häufig große Strecken zurücklegen. Sowohl um Wasser zu holen, als auch Nahrungsmittel zu kaufen muss Liu dann mehrere Kilometer laufen. Der chinesische Einsiedler verdiente sich derzeit als Förster eines örtlichen Waldgebiets etwas Geld dazu.

amt
Themen in diesem Artikel