VG-Wort Pixel

Eagles of Death Metal Rührendes Interview: Band spricht erstmals über Terror im Bataclan


Die Band Eagles of Death Metal berichtet in einem Interview erstmals von ihren Erlebnissen am Abend der Terroranschläge in Paris. Den Tränen nahe erzählen die Musiker, wie Terroristen alle Menschen in ihrer Umkleide erschossen.

Eine ausgelassene Feier, ein Rock-Konzert am Freitagabend in einer der beliebtesten Städte der Welt. Hunderte junge Menschen jubeln, auf der Bühne rockt die amerikanische Band Eagles of Death Metal. Dann der Terroranschlag wie aus dem Nichts.

89 Menschen wurden im Pariser Club Bataclan hingerichtet, darunter auch Freunde und Mitarbeiter der Band, etwa den Merchandise-Verkäufer Nick Alexander und drei Mitarbeiter des Plattenlabels. Die Musiker selbst konnten sich durch einen Hintereingang retten. Mit dem Magazin "Vice" haben die Mitglieder der Band Eagles of Death Metal erstmals im Interview über die Geschehnisse des Abends gesprochen.

Menschen stellten sich schützend vor ihre Freunde, statt zu fliehen

Mehrere Jugendliche hätten sich im Umkleideraum der Musiker versteckt, erzählt Frontmann Jesse Hughes. Doch die Attentäter seien von der Konzerthalle aus in den Raum vorgedrungen und hätten alle getötet - "außer einen Typen, der sich unter meiner Lederjacke versteckt hatte".

Viele Menschen hätten sich tot gestellt, berichtete Hughes. Doch er erzählt auch von der Selbstlosigkeit der jungen Menschen: "So viele Leute haben sich vor andere gestellt", sagt Hughes mit brüchiger Stimme. Der Sänger der Band ist laut "Bild" ein Waffennarr, mehrere Maschinengewehre soll er in seinem Zuhause besitzen. Im Interview kommen ihm beinahe die Tränen, als er erzählt: "So viele Leute wollten nicht raus, sondern wollten bei ihren Freunden bleiben." Das sei der Hauptgrund gewesen, warum so viele Menschen im Bataclan getötet wurden.

Das erzählten die Musiker in einem vorab veröffentlichten Ausschnitt des Interviews. Das gesamte Stück will "Vice" im Laufe der kommenden Woche auf seiner Website zeigen.

Insgesamt töteten die Terroristen am selben Abend an mehreren Orten in Paris 130 Menschen und verletzten mehr als 350 weitere zum Teil schwer.

jen

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker