HOME

Kurioser Jagdunfall: Ein Hund namens "Abzug" schießt auf sein Frauchen

Jagdunfälle sind keine Seltenheit - dieser hier aber schon. Ein Hund hat in den USA den Abzug einer auf dem Boden liegenden Schrotflinte ausgelöst und sein Frauchen verletzt. Zu allem Überfluss heißt der Vierbeiner auch noch "Trigger".

Eine Schrotflinte

Die junge Frau legte ihre ungesicherte Schrotflinte auf den Waldboden, ihr Hund betätigte den Abzug (Symbolfoto)

Dieses Tier macht seinem Namen wirklich alle Ehre: Ein Hund namens "Trigger", was übersetzt so viel wie "Abzug" bedeutet, hat in den USA einen Schuss auf sein  abgegeben. Die 25-Jährige hatte ihre Schrotflinte mit gelöster Sicherung auf den Boden in einem Wildgebiet gelegt, wie ein Sprecher des Ministeriums für natürliche Ressourcen in Indiana am Dienstag bestätigte.

Dann trat "Trigger" auf den "trigger": Ein Schuss löste sich und traf die Frau in den Fuß. Regeln zum Waffengebrauch hatte sie bei ihrem Jagdausflug am Samstag offenbar nicht beachtet. Dass ein Mensch von einem Tier angeschossen werde - und nicht andersherum - sei "äußerst selten", sagte der Sprecher.

fin / DPA