HOME

Erdbeben in Mexiko: Kirche stürzt während einer Taufe ein - elf Tote

Statt eines weißen Taufkleides hüllen weiße Leichentücher die toten Körper auf dem Vorplatz der Kirche ein. Mindestens elf Familienmitglieder im mexikanischen Bundesstaat Puebla sind während einer Taufe ums Leben gekommen.

Kirche stürzt während einer Taufe ein - elf Tote

Von der Kirche "Santiago Apóstol" stehen nur noch Ruinen. Elf Menschen fanden hier den Tod

Es ist ein Bild der Zerstörung, das sich den Einwohnern des kleinen mexikanischen Städtchens Atzala, 150 Kilometer südöstlich von Mexiko-Stadt heute Morgen bot. Von der Kirche "Santiago Apóstol" aus dem 17. Jahrhundert stehen nur noch Ruinen. Bei dem verheerenden Erdbeben gestern Mittag ist die gesamte Kuppel ist auf eine Taufgesellschaft hinabgestürzt. 

Statt eines weißen Taufkleides hüllen nun weiße Leichentücher die toten Körper auf dem Vorplatz der Kirche ein. Mindestens elf Familienmitglieder sind im mexikanischen Bundesstaat  während einer Taufe ums Leben gekommen – darunter auch das erst wenige Monate alte Mädchen, welches gerade getauft wurde, sowie drei weitere Minderjährige.

Nur der Priester konnte sich retten

Die Anwohner können die Tragödie noch immer nicht fassen. Der mexikanischen Zeitung "El Sol de Puebla" erzählen Nachbarn, wie sie bei den ersten Erdstößen auf die Straße gelaufen seien, um sich vor herabstürzenden Mauerteilen in Sicherheit zu bringen. Zunächst sei nur der Strom ausgefallen und einige Gebäude leicht beschädigt gewesen. Mit lautem Getöse sei dann die Kuppel der Kirche in sich zusammengebrochen. Nur der habe sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können. 

Schnell hätten sich Anwohner am Ort der Tragödie zusammengefunden, um mit bloßen Händen, Schaufeln, Schubkarren und der Hilfe zweier Bagger nach den Verschütteten zu suchen. Gegenüber "El Sol de Puebla" kritisieren die Einwohner, dass sie stundenlang keine Unterstützung von außen bekommen hätten. Nach mehreren Stunden seien sie auf die ersten toten Körper gestoßen. Zehn Personen hätten es noch bis in die Eingangshalle der Kirche geschafft, ehe die Welt um sie herum zusammenbrach, ein toter Körper sei im Hauptschiff gefunden worden. Zwar konnten die freiwilligen Helfer drei Menschen lebendig aus den Trümmern bergen, nicht bestätigten Angaben zufolge seien sie aber später im Krankenhaus gestorben.

Familie bittet um Hilfe bei Beerdigungskosten

Über Twitter bitten Angehörige der getöteten Familie nun um finanzielle Unterstützung für die Beerdigung.  

Bis in die Morgenstunden hatten die Bewohner Atzalas allen Schutt aus dem inneren des Gebäudes geschafft. Lebende wurden nicht mehr geborgen. Bei dem Erdbeben der Stärke 7,1 sind mehr als 220 Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben von Innenminister Miguel Ángel Osorio Chong starben mindestens 226 Menschen. Allein in einer eingestürzten Schule wurden in Mexiko-Stadt mindestens 32 Kinder und fünf Erwachsene getötet.  

tyr