HOME

Falsche Sphynx: Frau gibt 700 Dollar für seltene Nacktkatze aus – dabei war sie nur rasiert

Der Betrug flog nach ein paar Wochen auf: Eine Kanadierin kaufte für 700 Dollar eine sogenannte Sphynx-Katze, deren Markenzeichen ihre fellfreie Haut ist. Doch dann bekam die Katze plötzlich einen rötlichen Flaum.

Sphynx

Kein Fell, große Augen und Ohren: So sehen echte Sphynx-Katzen aus

Während die einen sie einfach nur hässlich finden, sind sie für andere der Inbegriff von Eleganz und Grazie: Die Sphynx-Katzen sind fast haarlos und haben sehr ausgeprägte Wangenknochen. Die Rassekatzen werden für mehrere Hundert wenn nicht Tausende Euro verkauft, es besteht ein großes Interesse an den Tieren. In der kanadischen Provinz hat sich eine findige Gruppe von Betrügern nun diese Tatsache zu Nutze gemacht und mehrere Baby-Katzen für jeweils um die 700 Dollar (umgerechnet ungefähr 660 Euro) verkauft. Nur waren es überhaupt keine Sphynx-Katzen, sondern ganz "normale" Hauskatzen, die rasiert wurden. 

Für die am Anfang so stolzen Besitzer kam der Schock nach ein paar Wochen – als das Fell der Katzen langsam begann nachzuwachsen. Sie waren reingelegt worden.

Betrug UND Tierquälerei

Die Häme, die man bei dieser Geschichte vielleicht empfinden mag, verschwindet, wenn man die Schilderungen einer der betrogenen Katzenladys auf dem Nachrichtenportal "CBC News" liest: "Ich dachte, sie (die Katze, Anmerkung der Redaktion) würde jammern, weil sie ihre Mutter vermisst. Aber wahrscheinlich hat sie vor Schmerzen gewimmert", schildert JoAnne Dyck die erste Zeit mit ihrem neuen Haustier. 

Die Kanadierin besitzt bereits eine Sphynx-Katze, die sich aber gar nicht mit ihrem neuen Spielkameraden vertrug, was Dyck am Anfang sehr wunderte. Genauso wie die vielen kleinen Wunden, die, wie sie später von ihrem Tierarzt erfuhr, wahrscheinlich von der Rasur stammten. Da sich einige der Schnitte entzündeten, bestand sogar kurz die Gefahr einer Amputation. Diese konnte aber abgewendet werden. Auch wollte das Kätzchen, was sehr untypisch für seine angebliche Rasse ist, weder gestreichelt, noch getragen werden – wohl wegen seiner schmerzenden Haut.

Neben dem Betrug der Tierhalter, geht also auch noch Tierquälerei auf das Konto der Betrüger.

vim
Themen in diesem Artikel