VG-Wort Pixel

Nach "Super Saturday" Corona-Infektionen unter Gästen: Britische Pubs müssen wieder schließen

Trotz Corona versammelten sich am Wochenende viele Briten, um ihr Bier zu trinken - wie hier in London 
Massenandrang in britischen Pubs: Trotz Corona versammelten sich am Wochenende viele Briten, um ihr Bier zu trinken - wie hier in London 
© Peter Summers / Getty Images
Die Wiedereröffnung der Pubs in England hat so manchen Feiernden über die Stränge schlagen lassen. Nun mussten mehrere Pubs wieder schließen, weil unter den Gästen Corona-Infektionen aufgetreten sind. 

Die Freude bei den Briten war groß. Nach dreimonatiger Schließung wegen der Coronavirus-Pandemie öffneten am vergangenen Samstag die Pubs wieder ihre Türen. Zwei Tage später dann die böse Nachricht: Mehrere Gaststätten müssen wieder schließen, weil sich Gäste mit dem Coronavirus infiziert haben. Betroffen sind mindestens drei Kneipen in Burnham-on-See an der Südwestküste, in Batley im nördlichen England und in Alverstoke im Süden. Die Pubs kündigten ihre Schließung über Facebook an. Die Kneipen seien gründlich gereinigt und die Mitarbeiter getestet worden, teilten die Betreiber in sozialen Medien mit.

In dem betroffenen Lokal in Batley hatte ein Kunde die Betreiber informiert, dass er positiv auf das Coronavirus getestet worden sei, berichtet die britische BBC. Im Fall des Pubs in Alverstoke haben sich demnach mehrere Mitarbeiter wegen eines Verdachtfalls unter der Kundschaft in Selbstquarantäne begeben. 

Massenandrang am "Super Saturday"

Alle drei betroffene Pubs beteuern, dass sie sich an die neuen Richtlinien der Regierung zu sozialen Distanzierung gehalten haben. In England gelten strenge Auflagen, beispielsweise müssen Pub-Besucher ihre Kontaktdaten hinterlassen. Bestellungen dürfen nur am Tisch oder per App aufgenommen werden. 

Kritiker halten die Lockerungen jedoch für viel zu früh. Am "Super Saturday" versammelten sich tatsächlich Tausende Briten, um ihr Bier zu genießen. Überall im Land musste die Polizei Lokale vorzeitig schließen, um den Massenandrang zu beenden. In Devon und Cornwall wurden beispielsweise fast tausend Fälle von "Störungen und unsozialem Verhalten im Zusammenhang mit Alkohol" registriert, berichtete der Chef des britischen Polizeiverbands, John Apter, einem Londoner Radiosender. In der Hauptstadt und im nordöstlichen Cleveland wurden wegen nicht genehmigter Raves dutzende Menschen festgenommen. Mehrere Pubs wurden regelrecht überrannt.

Mit rund 44.000 Corona-Toten ist Großbritannien das am stärksten von der Pandemie betroffene Land in Europa. Die Infektionsraten gingen zuletzt jedoch zurück.

ivi

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker