HOME

Autobahn A24: Junger Mann will Selfie auf der Autobahn machen und stirbt

Ein 22-jähriger Tourist ist bei einem Unfall auf der Autobahn ums Leben gekommen. Offenbar hatte der Mann Selfies an der Mittelleitplanke gemacht und wurde von einem Fahrzeug erfasst.

Der innerdeutsche Grenzübergang in Gudow im Jahr 1983

Zu DDR-Zeiten lag in Gudow ein innerdeutscher Grenzübergang (Foto von 1983)

Auf der Autobahn A24 ist ein 22-jähriger Schotte ums Leben gekommen, weil er an der Mittelleitplanke Selfies mit Freunden machen wollte. Das berichten die "Lübecker Nachrichten". Demnach hatten drei Freunde aus Schottland Hamburg besucht und waren dann dann mit Bahn und Taxi nach Gudow gefahren, um dort zu übernachten. Wie sie zur Autobahnraststätte Gudow an der Autobahn A24 zwischen Hamburg und Berlin gekommen seien, sei noch nicht klar. Laut Zeugenaussagen hätten die drei Selfies an der Mittelleitplanke gemacht. An dieser Stelle verlief ehemals die innerdeutsche Grenze. Offenbar war das der Grund die Aktion.

Auf dem Rückweg über die drei Fahrstreifen Richtung Berlin habe ein 73-jähriger Autofahrer den 22-jährigen Schotten erfasst. Der Fahrer hatte keine Chance, dem jungen Mann auszuweichen. Der Unfall ereignete sich gegen 11.40 Uhr.
Die beiden Begleiter des Unfallopfers, zwei 21 und 22 Jahre alte Männer ebenfalls aus Schottland, würden von zwei Notfallseelsorgern betreut. "Die Männer sind deutlich alkoholisiert und momentan nicht vernehmungsfähig", sagte ein Polizeisprecher den "Lübecker Nachrichten".

Gegen Verkehrssünder: Polizei bremst mit genialem Trick Raser aus


tkr