HOME

Hakle beklaut: Kaufe ein H - für 2675 Klorollen

Sie werden nicht müde zu betonen, dass es sich nicht um einen PR-Gag handelt: Die Firma Hakle vermisst ein H. Unbekannte haben den Schriftzug am Firmensitz verstümmelt. Die Belohnung für Hinweise fällt mehr als dreilagig aus.

Dem Schriftzug am Sitz der Firma Hakle fehlt das H

Kennen Sie "akle"? Am Firmensitz des Toilettenpapierherstellers Hakle fehlt ein H

Möglicherweise unterliegen diejenigen, die den Buchstaben H vom Schriftzug der Firma Hakle am Düsseldorfer Sitz des Unternehmens entfernt haben, ja einem Irrtum: Es handelt sich keineswegs um eine französische Firma, so dass Hakle ohne H die Aussprache des Namens verdeutlichen würde. Nein, Hakle ist Hakle, 1928 in Ludwigsburg gegründet - als erste Toilettenpapierfabrik in Deutschland. Kurzum: Hakle ist ein H gestohlen worden.

Seit gut einer Woche ist der Firmenname am Sitz in Düsseldorf verstümmelt: "akle" prangt an der Mauer des Geländes. Die Polizei bestätigte am Mittwoch den Diebstahl: "Wir haben ein H weg", sagte ein Sprecher. Das Unternehmen setzte eine standesgemäße Belohnung aus: 2675 Rollen Toilettenpapier oder 1000 Euro gibt es für die Wiederbeschaffung des gut einen Meter großen Aluminium-Buchstabens.

Die Belohnung entspreche 334 Paketen Toilettenpapier je acht Rollen - und dürfte für ein paar Jahre reichen. "Es ist kein PR-Gag", beteuerte eine Unternehmenssprecherin. Dass der Mittwoch zum "Tag des Toilettenpapiers" ernannt wurde, sei Zufall. "Gestohlen wurde das H ja auch schon vor über einer Woche."

dho / DPA
Themen in diesem Artikel