VG-Wort Pixel

Hotelschiff in Wiesbaden 60 Gäste erkranken an rätselhafter Infektion


Quälende Übelkeit und Erbrechen: 60 Passagiere und Besatzungsmitglieder der "MS Bellriva" sind in Wiesbaden schwer erkrankt. Ursache sind möglicherweise Noro-Viren.

Auf einem Hotelschiff in Wiesbaden sind in der Nacht zum Samstag 60 Passagiere und Besatzungsmitglieder vermutlich durch eine Virusinfektion erkrankt. Ursache seien möglicherweise Noroviren, eine Lebensmittelvergiftung gelte als unwahrscheinlich, sagte ein Feuerwehrsprecher am Samstagmorgen. Die Betroffenen litten unter quälender Übelkeit und Erbrechen. Vier der Erkrankten seien wegen ihres ernsten Zustands in ein Krankenhaus gebracht worden, Lebensgefahr bestehe aber nicht.

Die Rettungsdienste waren gegen Mitternacht mit einem Großaufgebot angerückt, um die erkrankten Hotelgäste auf der "MS Bellriva" mit Medikamenten und Infusionen zu versorgen. Insgesamt befinden sich nach neuesten Angaben 184 Menschen an Bord, darunter 145 Passagiere. Am frühen Morgen waren die ersten Erkranken ins Krankenhaus gebracht worden. "Die größte Gefahr bei dieser Infektion ist, dass man dehydriert", erläuterte der Feuerwehrsprecher. Das Gesundheitsamt müsse die genaue Krankheitsursache noch klären. Das Ergebnis liege wahrscheinlich erst in den nächsten Tagen vor.

Nach Angaben der Einsatzleitung befinden sich die Menschen an Bord des holländischen Flusskreuzfahrtschiffes derzeit in Quarantäne und dürfen den Anleger in Wiesbaden-Biebrich nicht verlassen. Alle Passagiere sind demnach deutsche Staatsbürger, die einen dreitägigen Ausflug auf dem Rhein gebucht hatten, der in Köln begann und dort eigentlich am Samstag auch wieder enden sollte. Vorläufig müsse das Schiff aber in Wiesbaden bleiben. Insgesamt waren 50 Einsatzkräfte vor Ort, 25 von ihnen betreuten die Erkrankten an Bord.

cjf/DPA/AFP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker