HOME

Indien: Affe reißt Baby aus Armen der Mutter, Nachbarn jagen das Tier - doch jede Hilfe kommt zu spät

In Indien hat ein Affe ein Neugeborenes umgebracht. Das Tier riss den zwölf Tage alten Säugling aus den Armen der Mutter und verletzte ihn tödlich. Die Tiere werden in der Regionen zunehmend zum Problem.

Makaken sind in Indien sehr weit verbreitet und waren in der Vergangenheit für ähnliche Vorfälle verwickelt.

Welche Affenart für den tödlichen Angriff verantwortlich war, ist nicht bekannt. Solche Makaken sind in Indien allerdings sehr weit verbreitet und waren in der Vergangenheit für ähnliche Vorfälle verwickelt.

Picture Alliance

In Indien hat ein Affe einen zwölf Tage alten Jungen getötet. Das berichtet unter anderem die britische BBC, die mit der örtlichen Polizei und Angehörigen des Kindes gesprochen hat. Demnach drang das Tier in das Wohnhaus der Familie im nordindischen Agra ein, während die Mutter dem Kleinen gerade die Brust gab. Der Affe habe der Frau das Kind entrissen und sei mit ihm nach draußen geflohen. Nachbarn und die Familie hätten sofort die Verfolgung aufgenommen. Auf der Flucht habe das Tier das Kind offenbar mehrfach gebissen. Nachbarn hätten das schwer verletzte Kind wenig später auf dem Dach eines Nachbarhauses gefunden. Obwohl sofort ins nächste Krankenhaus gebracht, sei das Kind den Bisswunden erlegen.

Dem örtlichen Polizeichef zufolge hat der Affe das Baby übel zugerichtet. "Der Affe hat dem Neugeborenen in den Kopf gebissen und nur von ihm abgelassen, weil Menschen das Tier verfolgt und mit Stöcken und Steinen beworfen haben", wird der Beamte zitiert.

Indien: Immer wieder Probleme mit Affen

Laut BBC kommt es in der Region immer häufiger zu Attacken von Affen. Die sich ausdehnende Stadt würde den Primaten die Lebensräume nehmen, woraufhin es zu mehr Konfrontationen mit dem Menschen käme. "Affen sind überall in Agra", zitiert die Nachrichtenagentur Reuters einen örtlichen Umweltaktivisten. "Sie kommen auf der Suche nach Nahrung, aber sie greifen auch an."

Auch der Onkel des getöteten Kindes beschwert sich gegenüber der BBC: "Es gibt zu viele Affen hier in der Gegend. Wir leben in Angst. Wir bitten die Behörden ständig um Hilfe, aber sie tun einfach nichts." Die Großmutter des Säugling sagte, die Familie werde sich von dem tragischen Ereignis "nie mehr erholen".

Erst vor zwei Monaten hat sich in der Region ein ähnlicher Fall ereignet. Damals hatten mehrere Affen ein Kleinkind attackiert und schwer verletzt. Der Junge erholt sich laut BBC noch immer in einem Krankenhaus von seinen Verletzungen.

Quelle: BBC

Unglaublicher Vorfall: Zwei Affen klettern auf einen Touristen – und gehen ihrem persönlichen Vergnügen nach
fin
Themen in diesem Artikel