HOME

Land unter in Australien: Schwerstes Hochwasser seit 50 Jahren

Das Wasser ist überall. Es ist in die Küchenschränke eingedrungen, in den Herd, die Spüle. Christopher Roth reicht es bis an die Waden. Er steht in seinem Elternhaus in Bundaberg. Mit dem Kajak ist er hierhin gepaddelt. Um zu retten, was noch zu retten ist. So wie Christopher Roth geht es Hunderttausenden von Menschen im Nordosten Australiens.

Verheerende Überschwemmungen haben Queensland im Nordosten des Landes heimgesucht. Nach einem sehr feuchten australischen Frühling war es der Wirbelsturm Tasha, der die Katastrophe einleitete. Es sind die schwersten Fluten seit 50 Jahren, 200.000 Menschen in 22 Städte sind von ihnen betroffen. Eine Fläche so groß wie Deutschland und Frankreich zusammen stehen unter Wasser.

Emerald, eine Stadt mit etwa 11.000 Einwohnern, ist vollständig abgeschnitten. Tausende Menschen sitzen fest. Seit gestern wurden rund 1000 Menschen aus der Stadt evakuiert und in Auffangzentren untergebracht.

Die australische Ministerpräsidentin Julia Gillard versprach bei einem Besuch in Bundaberg den Betroffenen Geldern aus Bundesmitteln zu. "Bevor das Wasser zurückgeht, werden wir nicht wissen, wie viel Schaden es angerichtet hat", sagte Gillard. "Queensland und die Bundesregierung werden die Infrastruktur aber gemeinsam wieder aufbauen."

Unterdessen werden weitere Wirbelstürme vor der Westküste Australien erwartet.

AFP/DPA/AP / AP / DPA
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus