VG-Wort Pixel

In der Nähe von Köln Landwirt stößt mit Maishäcksler auf Leiche – Kriminalpolizei steht vor einem Rätsel

Ein Landwirt erntet mit einem Häcksler ein Maisfeld
Ein Landwirt hat bei der Maisernte eine Leiche entdeckt (Symbolbild)
© Julian Stratenschulte / DPA
Bei der Maisernte stößt ein Landwirt mit seinem Häcksler auf eine Leiche. Woher kommt der leblose Körper? Und wem gehört er? Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ein Landwirt hat bei der Feldarbeit in der Nähe von Köln eine Leiche entdeckt. Nach Angaben der Polizei vom Samstag war der Mann am späten Freitagabend bei der Maisernte in Erftstadt-Köttingen mit seinem Häcksler auf die Leiche gestoßen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Polizei prüft offenbar Zusammenhang zu Vermisstenfall

Wie RTL unter Berufung auf die Polizeistelle des Rhein-Erft-Kreises berichtet, habe die leblose Person bereits im Feld gelegen, bevor sie von dem Häcksler erfasst worden ist. "Wir gehen davon aus, dass die Person schon vor einiger Zeit gestorben ist", zitierte die "Bild"-Zeitung einen Polizeisprecher. Um wen es sich bei der Person handelt, sei allerdings noch Gegenstand der Ermittlungen. "Wer der Tote ist, müssen weitergehende Untersuchungen zeigen", so der Sprecher zu der Zeitung. Auch der Todesumstand müsse noch geklärt werden.

Wie "Bild" weiter berichtet, prüfe die Polizei einen möglichen Zusammenhang mit einem Vermisstenfall aus dem angrenzenden Ortsteil Erfstadt-Liblar. Dort werde sei Mitte August ein 79-Jähriger vermisst. Zuletzt sei er in einem Pflegeheim gesehen worden, das nur wenige Kilometer von dem Leichenfund entfernt liege. "Ein Zusammenhang zu dem Vermisstenfall wird geprüft", zitiert das Blatt einen Polizeisprecher.

Quellen:"Bild", RTL, mit Material der Nachrichtenagentur DPA

fs

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker