HOME

"Mutiny Festival" abgebrochen: Mysteriöse Todesfälle auf Festival: Zwei Besucher (18, 20) erkranken und sterben

Für sie kam jede Hilfe zu spät: Auf einem Musikfestival im Süden Englands sind zwei junge Besucher erkrankt und gestorben. Das Festival wurde aus Sicherheitsgründen abgebrochen. Die Polizei ermittelt.

Besucher eines Festivals

Großbritannien: Zwei junge Menschen sind auf dem "Mutiny Festival" in Portsmouth gestorben (Symbolbild)

Getty Images

Tragisches Ende eines fröhlichen Party-Wochenendes: Auf dem "Mutiny Festival" in Hamsphire sind zwei junge Besucher gestorben. Bei den Toten handelt es sich um eine 18-jährige Frau und einen 20-jährigen Mann, heißt es aus Polizeikreisen. Ersten Erkenntnissen zufolge stehen die Todesfälle nicht miteinander im Zusammenhang. Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Tod der zwei jungen Menschen kommen konnte. Das Musikfestival wurde aus Sicherheitsgründen abgebrochen.

Am frühen Samstagabend sei eine 18-Jährige auf dem Festivalgelände erkrankt und in das "Queen Alexandra Hospital" in Cosham gebracht worden, heißt es in einer Polizei-Mitteilung. Dort verstarb die junge Frau. Kurz darauf wurde ein bewusstloser 20-jähriger Mann auf dem Festivalgelände gefunden. Auch er starb wenig später im Krankenhaus. Die Familien der zwei Toten werden derzeit von Seelsorgern betreut.

Verdächtige Substanz auf Festivalgelände?

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass die zwei Todesfälle nicht miteinander im Zusammenhang stehen. Die Ermittlungen halten aber an. Auf Twitter ermahnten die Veranstalter die Festivalbesucher noch am Samstagabend zu erhöhter Vorsicht: "Bitte seid aufmerksam und kümmert euch umeinander." Menschen, die sich unwohl oder krank fühlten, sollten sich umgehend beim medizinischen Personal auf dem Gelände melden. Die Rede war von einer verdächtigen Substanz, die im Umlauf war. Möglicherweise sei diese zu hoch dosiert oder gepanscht, heißt es in der Mitteilung.


Aus Sicherheitsgründen und Respekt den Toten gegenüber wurde des Festival am Sonntagmorgen abgesagt. Das Team des Mutiny-Festivals sei "unglaublich traurig" über die Vorkommnisse und den Abbruch des Events. Man werde nun zusammen mit den Behörden daran arbeiten, die Hintergründe der Geschehnisse aufzuarbeiten.

Das "Mutiny Festival" ist ein zwei Tage andauerndes Musikfestival, auf dem elektronische Musik, Drum 'n' bass, Garage und HipHop gespielt wird. Zu den Künstlern dieses Jahres zählen unter anderem Craig David und Sean Paul.


ikr
Themen in diesem Artikel
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?