HOME

Mysterium in Mannheim: Wer bitte klaut denn einen Pinguin? Und vor allem: Warum?

Im Mannheimer Luisenpark fehlt seit Samstag vom kleinen Pinguin "Nummer 53" jede Spur. Park und Polizei gehen aktuell davon aus, dass jemand den kleinen Vogel gestohlen hat.

Ein Humboldt-Pinguin (Symbolfoto)

In Mannheim ist seit Samstag ein Humboldt-Pinguin verschwunden (Symbolfoto)

Im Luisenpark in Mannheim hat offenbar jemand einen kleinen Humboldt-Pinguin gestohlen. Seit Samstag wird das Tier vermisst. Polizei und Park gehen von Diebstahl aus. Bisher fehlt von dem kleinen Vogel jede Spur. "Die Kollegen sind noch einmal im Luisenpark und prüfen alles", sagte ein Polizeisprecher. Die Behörden wollten auf dem weitläufigen Gelände erneut nach Spuren suchen und sicher gehen, dass der rund fünf Kilogramm schwere Pinguin nicht doch weggelaufen oder von einem Tier weggeschleppt worden sei. Eine Mitarbeiterin des Parks sagte gegenüber "RNZ", dass man auch nicht ausschließen könne, dass ein Fuchs oder Raubvogel den kleinen Pinguin geholt hat.

Auf Facebook sucht der Luisenpark auch direkt: "Das Tier ist im April 2016 geboren, also nicht mal ein Jahr alt und noch entsprechend schutzbedürftig!" Der kleine "Nummer 53" sei "gefährdet und auf Dauer nicht überlebensfähig", da er nicht mehr in seiner gewohnten Umgebung sei, kein gewohntes Essen und vielleicht nicht ausreichend Flüssigkeit bekomme.

"Wir hoffen immer noch auf die Vernunft des Täters - dass er zum Beispiel das Tier irgendwo ablegt und es gefunden wird", sagte der Polizeisprecher. Der Pinguin trägt eine Flügelmarke und einen implantierten Erkennungs-Chip. Die Polizei schloss auch nicht aus, dass der Täter den Pinguin in die nahen Flüsse Rhein oder Neckar werfen könnte. "Unsere Streifen prüfen solche Möglichkeiten."

Verschwundene Pinguine als "Urban Legend"

Das plötzliche Verschwinden eines Pinguins ist eine im Netz bekannte sogenannte Urban Legend. Dabei geht es immer um ein kleines Kind, das im Zoo heimlich einen Pinguin in seinen Rucksack steckt und dann zu Jause in der Badewanne von seinen Eltern erwischt wird, wie es mit dem Vogel badet. Die Anekdote taucht immer wieder in Internetforen auf, soll demnach bereits in mehreren US-Städten passiert sein. Doch in der Regel handelt es sich dabei um haltlose Gerüchte, die durch Anfragen bei den Zoos widerlegt werden können. Auch in Deutschland machte die Legende bereits die Runde. Im Jahr 2008 berichteten mehrere deutsche Medien, wie ein kleiner Junge in Köln angeblich einen Pinguin entführt habe. Den Fall hatte es so nicht gegeben.

Sollte tatsächlich kein anderes Tier für das Verschwinden von "Nummer 53" verantwortlich sein, hat sich möglicherweise jemand in Mannheim von dieser "Urban Legend" inspirieren lassen.

fin mit Agentur / DPA
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(