VG-Wort Pixel

Pipeline gebrochen Öl steht knöcheltief in Straßen von Los Angeles


Knöcheltief im Öl haben Feuerwehrleute in einem Vorort der kalifornischen Metropole Los Angeles gestanden. Nach dem Bruch einer Pipeline waren etliche Straßen von der zähen Masse überflutet worden.

In einem Vorort von Los Angeles ist eine Öl-Pipeline gebrochen. Nach ersten Angaben der Feuerwehr von Los Angeles liefen fast 200.000 Liter Öl auf die Straßen.

Streckenweise habe das Öl im Vorort Glendale etwa einen halben Meter hoch gestanden, meldete die Feuerwehr der Millionenmetropole am Donnerstag über Twitter.

Berichte über Verletzte oder über eine Verseuchung des Grundwassers gibt es bisher nicht. Es hieß lediglich, einige wenige Geschäfte seien betroffen.

Den Angaben zufolge brach kurz nach Mitternacht (Ortszeit) eine etwa einen halben Meter dicke Rohrleitung. Das auslaufende Öl habe sich über eine Strecke von etwa 800 Metern ausgebreitet, hieß es weiter.

Der Verkehr im Vorort Glendale sei erheblich behindert. Der Vorort liegt nördlich von Los Angeles und geht in die kalifornische Metropole über.

dho/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker