HOME

Saddam-Hinrichtung: Noch ein Junge erhängt sich

In den USA, in Pakistan und nun auch in Saudi-Arabien: Bereits zum dritten Mal ist ein Kind beim "Nachspielen" der Hinrichtung von Saddam Hussein ums Leben gekommen - das Opfer war gerade einmal zwölf Jahre alt.

In Saudi-Arabien hat sich ein zwölfjähriger Junge versehentlich erhängt, als er die Hinrichtung des irakischen Ex-Machthabers Saddam Hussein nachspielen wollte.

Sultan al Schammari ist damit bereits mindestens das dritte Kind, das sich im Spiel selbst erhängt hat, nachdem Fernsehsender das mit einem Handy aufgenommene grausige Video der Saddam-Exekution vom 30. Dezember ausgestrahlt hatten. Zuvor hatten sich bereits ein zehnjähriger Junge in Texas und ein Neunjähriger in Pakistan erhängt.

Die saudi-arabische Zeitung "Okaz" berichtete, Sultan habe den Strick, der ihm die Kehle zuschnürte, an einer Eisentür befestigt. Sein älterer Bruder fand ihn, als er von dem Gebet in der Moschee zurückkehrte. Neben dem toten Kind saßen zwei jüngere Geschwister, die ihm nicht hatten helfen können.

Themen in diesem Artikel