HOME

Bald wieder Bundespolizisten in Saudi-Arabien

Berlin - Deutschland will die Ausbildung von Grenzschützern in Saudi-Arabien wieder aufnehmen. Das berichtet der «Spiegel». Die Bundesregierung habe der Wiederaufnahme der deutsch-saudischen Mission zugestimmt, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums. Die Bundespolizisten sollen demnach noch Ende Januar nach Riad verlegt werden. Die Ausbildung der saudischen Grenzschützer war ausgesetzt worden, nachdem Khashoggi im saudischen Konsulat in Istanbul getötet worden war. Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman steht im Verdacht, die Tötung in Auftrag gegeben zu haben.

BMW in Daytona 2020

24 h von Daytona 2020

Immer im Kreis herum

Wuhan in China
+++ Ticker +++

News von heute

Wegen Coronavirus: China stoppt alle Verkehrsverbindungen von und nach Wuhan

Patrouillenboote für Saudi-Arabien liegen auf dem Werftgelände der zur Lürssen-Werftengruppe gehörenden Peene-Werft
Investigativ

Rüstungsexporte

Rüstungsfirmen planten Waffengeschäfte mit den Saudis – und hoffen jetzt auf Schadensersatz

Von Hans-Martin Tillack

Hacker-Angriff auf Bezos? - Saudi-Arabien bestreitet Vorwurf

Huthi-Rebellen

Huthi-Rebellen unter Verdacht

40 Regierungssoldaten im Jemen durch Rakete getötet

Vincent Cochetel

UN-Flüchtlingskommissariat

Libysche Konfliktparteien rekrutieren Migranten als Kämpfer

Ernesto Valverde

Setién neuer Barça-Chefcoach

FC Barcelona wirft Trainer Valverde raus

Real Madrid - Atletico Madrid

Zum elften Mal

Real Madrid gewinnt spanischen Supercup in Saudi-Arabien

Motorradpilot Gonçalves stirbt bei Rallye Dakar

Paulo Gonçalves

Unglück in Saudi-Arabien

Motorradpilot Gonçalves stirbt bei Rallye Dakar

Angriff auf US-Botschaft

Chronologie

USA und Iran: Von Spannungen zu Eskalationen

Proteste in New York

Kalkulierte Eskalation?

Die innenpolitische Seite von Trumps Iran-Politik

Eine Iranerin schaut sich mehrere ausgestellte Taer-2-Raketen an

Iran-Konflikt

Raketen, Drohnen, Schwarmattacken – so mächtig ist das Militär der Mullahs

Von Gernot Kramper
Mit 828 Metern ist der Burj Khalifa der höchste Zacken in der Skyline von Dubai. Am 4. Januar 2010 wurde der Turm eröffnet.

Eröffnung vor 10 Jahren

Burj Khalifa in Dubai: Auf der Spitze des Größenwahns - bis jetzt

Von Till Bartels
Ein ehemaliger Google-Manager erhebt schwere Vorwürfe gegen den Suchmaschinenkonzern

Kritik an Konzern

"Profit vor Menschenrechte": Ehemaliger Manager erhebt schwere Vorwürfe gegen Google

Von Christoph Fröhlich
Al-Ula in Saudi-Arabien

«Vision 2030»

Deal mit Saudi-Arabien: Frankreichs kulturelle Expansion

Begrüßung Geschäftsleute

Business-Etikette

Fettnäpfchen im Ausland: Arbeitnehmer berichten von ihren peinlichsten Missverständnissen

Von Daniel Bakir
VR-Headsets

Trends des Jahres

Was 2020 angesagt sein könnte

Enthüllung von Gedenkstein für Khashoggi

Saudiarabische Justiz verhängt fünf Todesstrafen im Mordfall Khashoggi

Fußballer Mesut Özil

M. Beisenherz – Sorry, ich bin privat hier

Fußball, du ehrenloser Hund. Über Özil, China und die lächerliche Pose Haltung

Kriegsschäden in jemenitischer Stad Tais

Menschenrechtler zeigen Rüstungsunternehmen bei Haager Gericht an

Frauen stehen in einem Restaurant in Saudi-Arabien

Frauenrechte

Saudi-Arabien beendet Geschlechtertrennung in Restaurants und Cafés

Ein bisschen Folklore muss sein: Der Mexikaner und Titelverteidiger Andy Ruiz tritt zum Wiegen mit Sombrero an, Herausforderer Antohny Joshua gibt eher den lässigen Styler

WM-Kampf

Joshua gegen Ruiz: Saudi-Arabien nutzt das Box-Spektakel zur Propaganda

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.