HOME

São Paulo: Rätselhafter Deutscher lebt in Flughafen - und attackiert dort Frauen

Seit Tagen lebt ein Mann im Flughafen von São Paulo, streift durch den Check-In-Bereich und greift Frauen an. Offenbar fehlt es dem deutschen Touristen an Geld für eine Rückreise in die Heimat. 

Flughafen

Ein deutscher Tourist lebt in einem Flughafen in Brasilien - und hat dort mehrere Menschen bedrängt

Ein rätselhafter deutscher Tourist lebt seit Tagen im Flughafen von São Paulo und greift immer wieder Frauen an. Inzwischen berichten auch Nachrichtensendungen in Brasilien über den Deutschen, der sich mit seinem Gepäck meist im offen zugänglichen Bereich in der Nähe der Check-in-Schalter des Flughafens Guarulhos aufhält. Auf einem Video ist zu sehen, wie er im Wartebereich plötzlich aufsteht und eine Frau, die gerade in ihr Telefon tippt, anpöbelt. Er deutet ihr Schläge an. Sie ergreift verstört die Flucht.

Ein anderes Mal attackiert der rund zwei Meter große Mann plötzlich eine Frau, die durch eine Schiebetür das Flughafengebäude betritt. Auf anderen Videos ist zu sehen, wie er entspannt ein Buch liest.

Das Konsulat in São Paulo ist eingeschaltet

Nach Angaben des Portals "O Globo" soll er bisher sieben Menschen bedrängt haben. Der 44-Jährige sei im Dezember legal eingereist. Es habe aber vor ein paar Tagen das Geld zur Bezahlung eines geänderten Rückflugs gefehlt, eine Zahlung per Kreditkarte sei abgelehnt worden. Daraufhin habe der Mann, der eine Rose am Revers trägt, "Stress" gemacht, sagte eine Mitarbeiterin des Flughafens.

Eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes sagte auf Anfrage: "Das Deutsche Generalkonsulat São Paulo steht in engem Kontakt mit dem Betroffenen und den zuständigen brasilianischen Behörden." Die Polizei setzte ihm eine Frist von acht Tagen, das Land zur verlassen, sonst drohe die Zwangs-Abschiebung, berichtete "O Globo".

ivi / DPA
Themen in diesem Artikel