HOME

Affen-Plage in Lopburi: Tausende Affen nehmen Region in Thailand ein – jetzt will die Regierung sie sterilisieren lassen

Die Affen in der thailändischen Region Lopburi sind überall – auf den Straßen, in den Geschäften, auf den Häusern. Die Regierung setzt nun auf massenhafte Sterilisationen, um ihre Zahl in den Griff zu kriegen. Aber dafür muss sie die Tiere erst einmal einfangen. 

Lopburi: Regierung in Thailand lässt Hunderte Affen sterlisieren

Von den Straßen Lopburis auf den OP-Tisch: So glücklich wie er aussieht ist dieser thailändische Affe wohl nicht

AFP

Sie sind eine Freude für Touristen, aber die Einwohner der thailändischen Region Lopburi kommen bei ihren stadteigenen Affen merklich an ihre Grenzen. Im März verbreiteten sich Aufnahmen in den sozialen Netzwerken, die massenhaft Affen in den Straßen der Stadt zeigen, die sich um Essen streiten. Durch die Corona-Krise fehlt es ihnen an Touristen, die sie gewöhnlich gefüttert haben.

Thailand will Hunderte Affen sterilisieren

Die Regierung in Thailand zieht nun Konsequenzen aus der Affen-Plage: sie will mindestens 500 wilde Affen sterilisieren lassen. Die Tiere sind den Anwohnern vor allem deshalb ein Dorn im Auge, weil sie Lebensmittel stehlen, wie die zuständige Wildtierbehörde mitteilte. Viele würden sie lieber in einen Wald umsiedeln lassen, aber das ginge nicht, da die an die Stadt gewöhnten Tiere dort nicht überleben würden.

Die Affen in der Stadt vermehrten sich besonders schnell, mit der Sterilisation wollen die Behörden ihr Bevölkerungswachstum verlangsamen. Schon früher hatten sie einige der Affen sterilisiert. Das Einfangen der Tiere sei allerdings schwer.

sve / AFP
Themen in diesem Artikel