HOME

Streich in Texas endet tragisch: 14-jähriger Fahrer nach tödlichem Verkehrsunfall wegen Mordes angeklagt

Im US-Bundesstaat Texas wurde ein 14-Jähriger nach einem tödlichen Verkehrsunfall des Mordes angeklagt. Gemeinsam mit zwei Freunden hatte der Teenager Eier aus dem fahrenden Auto geworfen und eine rote Ampel ignoriert. 

14-Jähriger in Texas des Mordes angeklagt. Ein Mann wird von einem Polizisten in einen Dienstwagen gesetzt.

Der 14-jährige Fahrer wurde verhaftet und in eine Jugendvollzugsanstalt in Texas überführt (Symbolbild)

Getty Images

Was wohl ein Scherz werden sollte, geriet im US-Bundesstaat Texas zu einem tödlichen Unfall. Wie die "USA Today" berichtet, unternahm ein 14-Jähriger am Dienstagnachmittag einen illegalen Ausflug in einem SUV, auf der Rückbank saßen zwei gleichaltrige Freunde und bewarfen entgegenkommende Autos mit Eiern. Als ein weiteres Auto begann, die Minderjährigen zu verfolgen, beschleunigte der 14-Jährige, ignorierte eine rote Ampel und erfasste einen Pick-Up-Truck. Die Fahrerin starb noch am Unfallort, wie der zuständige Sheriff Ed Gonzalez mitteilte.

Der jugendliche Verursacher wurde inzwischen des Mordes angeklagt und in die Jugendvollzugsanstalt gebracht. Bei dem Unfall brach er sich einen Knöchel. 

Mann soll Jugendliche mit Schusswaffe verfolgt haben

Der Verfolger der Jugendlichen soll eine halbautomatische Schusswaffe in der Hand gehabt haben, die den Fahrer zu dem waghalsigen Tempo veranlasst haben könnte. Es wird spekuliert, ob der Mann mit der Polizei zusammenarbeitet. Er wurde inzwischen identifiziert und zur Vernehmung geladen.

Das 45-jährige Opfer hingegen ist nach Angaben des Sheriffs vollkommen unschuldig. In einem Tweet erklärte er, dass die Frau wohl gerade vom Einkaufen kam. Entsprechende Gegenstände lagen rings um ihr zerstörtes Auto. Gonzalez sprach der Familie der Frau seine Anteilnahme aus. Die ABC-Moderatorin Shelley Childers postete ein Video der Verstorbenen, die zwei Kinder und vier Enkelkinder hinterlässt.

Quellen: USA Today, Twitter-Accounts von Ed Gonzalez und Shelley Childers

Foto von Lisa und Leon
sve
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(