HOME

Familienstreit in Australien: Vater fackelt Cannabisplantage ab - Sohn ruft Polizei

Einen kuriosen Einsatz hatte die Polizei im australischen Northern Territory: Ein Vater hat dort die Hanfplantage seines Sohnes in Brand gesteckt. Der junge Mann rief ausgerechnet die Polizei zu Hilfe.

Cannabisplantage

Eine Hanfplantage (Archivbild) fiel in Australien einem Familienstreit zum Opfer

Weil sein Vater im Streit seine Hanf-Plantage abfackelte, hat ein Australier die Polizei gerufen. Wie die Polizei des nordaustralischen Verwaltungsgebiets Northern Territory am Mittwoch berichtete, zeigte der Mann am Vorabend seinen Vater wegen der Tat bei der Polizei an. Beamte hätten daraufhin das Grundstück der beiden in dem Ort Humpty Doo inspiziert und Spuren des Feuers entdeckt, schrieb die diensthabende Polizistin Louise Jorgensen auf Facebook.

Polizei verzichtet auf Anzeige

Da die Cannabis-Pflanzen und damit alle "Beweise" zerstört gewesen seien, hätten die Beamten auf eine Anzeige verzichtet. Laut Jorgensen fragten sie den Sohn noch, ob er wisse, dass der Besitz von Cannabis illegal sei. Er war demnach aber der Auffassung, dass ihre Zerstörung weitaus schlimmer gewesen sei als ihr Besitz.

Der Polizei zufolge lagen die beiden Männer im Streit, seit der Sohn nach Humpty Doo zurückgezogen war. Nach der Zerstörung seiner Hanfplantage sei er aber ausgezogen. Ein Internetnutzer bezeichnete den Sohn als "Schwachkopf": "Sie hätten ihn wegen Blödheit festnehmen sollen", kommentierte er die Aktion. 

Wissenschaft schnell erklärt : Cannabis legalisieren? Die Krux des freien Kiffens
amt / AFP
Themen in diesem Artikel