VG-Wort Pixel

Zirkus-Unglück in den USA Akrobaten stürzen zehn Meter in die Tiefe

Ein Gerüst mit acht Akrobatinnen hat sich bei einer Zirkus-Show im US-Bundesstaat Rhode Island aus seiner Verankerung gelöst. Wie durch ein Wunder überlebten alle Artistinnen den Sturz.

Diese Zirkusvorstellung wurde zum Alptraum für alle Beteiligten. Im US-Bundesstaat Rhode Island stürzte während der Show des renommierten "Ringling Brothers and Barnum and Bailey Circus" eine stählerne Plattform ab, von der acht an ihren Haaren aufgehängte Akrobatinnen hinabhingen. Nachdem das Kronleuchter-ähnliche Gerüst unter die Zirkusdecke gezogen worden war, fiel es plötzlich rund zehn Meter tief zurück auf den Boden und begrub dort einen weiteren Zirkuskünstler unter sich. Es habe sich die Vorrichtung von den Metallstreben gelöst, an denen sie befestigt gewesen sei, zitieren örtliche Medien einen Zirkussprecher.

Neun Akrobaten wurden schwer verletzt, im Krankenhaus konnte ihr Zustand jedoch als nicht lebensbedrohlich eingestuft werden. Der Zirkus-Webseite zufolge waren acht Frauen aus verschiedenen Ländern an der Vorführung in der Luft beteiligt, unter anderem aus Brasilien, Bulgarien und der Ukraine. "Sie sind plötzlich einfach runtergefallen. Es ging alles so schnell, dass man es kaum fassen konnte", sagte ein Augenzeuge der Zeitung "Providence Journal".

Das Unglück ereignete sich in Rhode Islands Hauptstadt Providence und wurde von filmenden Zuschauern auf Video festgehalten. Nach Angaben des Zirkus-Betreibers Feld Entertainment wurden Ermittlungen zur Ursache eingeleitet und alle weiteren Shows für die kommenden zwei Tage abgesagt. Die Stahlkonstruktion kam Angaben zufolge seit mehreren Monaten etwa 12 bis 14 Mal pro Woche zum Einsatz.

nck/AFP/DPA DPA

Mehr zum Thema



Newsticker