HOME

Sommerwetter: Erst Hitzerekord, dann Gewitter

Erst noch mehr Hitze, dann Gewitter: Dieser Freitag soll der Höhepunkt der aktuellen Hitzewelle werden. Vor allem der Süden Deutschlands wird schwitzen.

Ein rot-weiß gestreifter Sonnenschirm steht geöffnet auf einem Balkon in Dresden, während die Sonne vom blauen Himmel scheint.

Es wird noch heißer

Die aktuelle Hitzewelle erreicht an diesem Freitag ihren Höhepunkt. In Süddeutschland werden Höchstwerte von fast 40 Grad erwartet. Ob der am 5. Juli im bayerischen Kitzingen gemessene Rekord von 40,3 Grad erreicht oder sogar übertroffen wird, ist nicht sicher. Besonders heiß wird es nach der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) im Rhein-Neckar-Raum, an der Bergstraße, am Oberrhein und in Sachsen.

Am Donnerstag herrschte überall in Deutschland Bruthitze. Der Ort des Rekordes lag auch diesmal vorn: Kitzingen war nach DWD-Angaben mit 38,7 Grad der heißeste Ort im Land.

Gewitterfront bringt Abkühlung nach Temperaturhoch

Bis zum Freitagnachmittag gilt eine Hitzewarnung vor starker bis extremer Belastung, nur die Küsten und der Norden sind davon ausgenommen.

Am Abend erwarten die Meteorologen eine Gewitterfront aus Westen, die deutliche Abkühlung bringen soll. Während der Gewitter sind Hagel, Starkregen und Sturmböen möglich. Am Samstag ist es rund zehn Grad kühler als am Freitag. Die 30-Grad-Marke wird dann voraussichtlich nur noch im Süden und Südosten erreicht.

jen / DPA
Themen in diesem Artikel