HOME
Wetter Hamburg

Wetter in Hamburg und Schleswig-Holstein

Bewölkt und regnerisch: So wird das Wetter im Norden am Donnerstag

Hier finden Sie die aktuelle Wettervorhersage für Hamburg und Schleswig-Holstein. Eine Live-Karte zeigt zudem, wie sich das Wetter für die Metropolregion Hamburg entwickeln wird.

Nasa bietet Wetterberichte vom Mars an

Sonniges Wetter

Mildes Wetter

«Äußerst ungewöhnlich»: 20 Grad mitten im Februar

Der Frühling kommt

Bis zu 15 Grad

Hoch «Dorit» beschert Deutschland viel Sonne

Sonnenplatz

Nachts fallen die Temperaturen

Ein Hauch von Frühling: Weiterhin viel Sonne

Deutschland-Wetter Landschaft

Vorhersage und Live-Karte

So frühlingshaft wird das Deutschland-Wetter am Wochenende

Riesiger Flügel von Windrad durch Sturm abgebrochen

Weltwetterorganisation: Klimawandel - 2014 bis 2018 waren die wärmsten vier Jahre

Weltwetterorganisation

"Klares Anzeichen für anhaltenden Klimawandel": Auch 2018 zeigt Temperaturtrend nach oben

Hochwasser in Australien - Touristen gerettet

Kältewelle Chicago Obdachlose

Winterliche Nächstenliebe

Anonymer Spender bezahlt Hotelzimmer und rettet Obdachlose vor tödlicher Kälte

NEON Logo

Am Samstag erhöhte Glättegefahr - Neuschnee in den Alpen

Extrem-Wetter in den USA: Von der Kälte- in die Kreislaufkrise: Das machen die brutalen Minuswerte mit der Gesundheit

Extrem-Kälte in den USA

Von der Kälte- in die Kreislaufkrise: Das machen die brutalen Minuswerte mit der Gesundheit

Das Ufer des Sees in Chicago ist zugefroren

Kuriose Folgen der Kältewelle

In den USA ist es dermaßen kalt, dass ...

Extrem-Wetter: Brutale Minuswerte in den USA: Das steckt hinter der "Arktischen Kälte"

Extrem-Wetter

Brutale Minuswerte in den USA: Dieses Phänomen ist der Auslöser für die "arktische Kälte"

Wegen Frostwetter Stau bei Aachen

Staus und Unfälle

Glatteis und Frostwetter legen NRW lahm, Flughafen Köln-Bonn wieder geöffnet

Amerikanern gefriert der Atem - historische Kältewelle

Die Kältewelle hat Chicago und den Lake Michigan im Griff

Extremes Wetter

Arktische Kälte: Teile der USA bibbern bei fast minus 40 Grad

Arbeitslosenzahl steigt im Januar - weiter niedriges Niveau

Weiter niedriges Niveau

Zahl der Arbeitslosen steigt im Januar

Eisschollen treiben auf dem Chicago River in der Nähe der Adams Street. Verantwortlich für die "arktische Kälte" ist der sogenannte Polarwirbel, ein Band kalter Westwinde, das normalerweise über dem Nordpol kreist.

Minus 34 Grad und kälter

Tödliche Kälte friert Teile der USA ein - Menschen sollen nicht zu tief einatmen

Schnee in den Bergen, viel Regen im Tiefland

Tote und Verletzte bei Schnee und Straßenglätte

Video

Wetter in Deutschland bleibt kalt und frostig

Pinguin-Walk und Bierrutsche

Das sind die witzigen Seiten des Schneechaos

Auf welche Rechtsgrundlage beziehen sich die Münchner Finanzämter im jüngsten Steuerskandal?
Gestern in Report: Münchener Mittelständler, die zum Beispiel Werbung bei Google gekauft haben, sollen auf gezahlte Werbung bei Google eine Quellensteuer von 15 Prozent zahlen, und zwar zunächst rückwirkend für die Jahre 2012 und 2013. Das Geld, so die Betriebsprüfer des Finanzamts München, könnten sich die Steuer ja von Google zurückholen. Klingt skurril. Klingt nach einer Sauerei. ich habe mir deshalb den 50a ESTG durchgelesen, was wenig Freude macht. Dort steht erstens: "Die Einkommensteuer wird bei beschränkt Steuerpflichtigen im Wege des Steuerabzugs erhoben", was bedeutet, dass (um im Beispiel zu bleiben) Google der Steuerschuldner ist und sich das Finanzamt dorthin wenden soll und unter Abschnitt 7: "Das Finanzamt des Vergütungsgläubigers kann anordnen, dass der Schuldner der Vergütung für Rechnung des Gläubigers (Steuerschuldner) die Einkommensteuer von beschränkt steuerpflichtigen Einkünften, soweit diese nicht bereits dem Steuerabzug unterliegen, im Wege des Steuerabzugs einzubehalten und abzuführen hat, wenn dies zur Sicherung des Steueranspruchs zweckmäßig ist. " Nach diesem Text muss das Finanzamt von Google diese Anordnung treffen und nicht das Münchner. Ich bin mir sehr sicher, dass das Finanzamt in Irland nicht tätig geworden ist. Was also könnte die Rechtsgrundlage für diese extreme Auslegung einer Vorschrift sein, die ursprünglich dazu gedacht war, dass Veranstalter von Rockkonzerten die Steuern für die ausländischen Musiker abführen (was ja vernünftig ist)?