HOME

Jahreswechsel: Silvester scheint ein "Blue Moon"

Wer am 31. Dezember um Mitternacht das Feuerwerk beobachtet, sollte auch einen Blick weiter nach oben wagen. Denn Astronomen kündigen ein besonderes Himmelsschauspiel zum Jahreswechsel an.

Zum ersten Mal seit Jahrzehnten wird in der Silvesternacht wieder ein "Blue Moon" am Himmel stehen. Ein zweiter Vollmond innerhalb ein und desselben Monats kommt ohnehin nicht sehr oft vor. In einer Silvesternacht habe man sie seit dem Jahreswechsel 1990/91 nicht mehr beobachten können, erklärt der niederländische Astronom Theo Jurriens von der Universität Groningen. Das nächste Mal werde ein Silvester-"Blue Moon" seinen Berechnungen zufolge erst wieder im Jahr 2028 zu erleben sein.

Nach Angaben von Sternkundigen ist nicht völlig geklärt, wie die heute allgemein gebräuchliche englische Bezeichnung "Blue Moon" sich im Lauf der Jahrhunderte für einen zweiten Vollmond in einem Kalendermonat durchsetzte. Mit der Farbe Blau hat das Phänomen nichts zu tun, wenngleich der Mond in besonders kalten Winternächten bläulich erscheinen mag. Die weithin bekannte Wendung "once in a blue moon" bezeichnet etwas, das nur sehr selten vorkommt.

Den ersten Vollmond im letzten Monat des Jahres gab es am 2. Dezember. Zu Silvester soll der Vollmond über Mitteleuropa um 20.13 Uhr erreicht sein. Doch er wird örtlich wohl erst etwas später vollständig zu sehen sein. Astronomen sagen nämlich nicht nur einen "Blue Moon", sondern auch eine partielle Mondfinsternis voraus. Allerdings soll sie nicht besonders auffällig sein, da zu ihrem Höhepunkt um 20.23 Uhr nur acht Prozent des scheinbaren Mondscheibendurchmessers im Kernschatten der Erde stehen. Die Finsternis soll mit Eintritt in den Kernschatten ab 19.52 Uhr erkennbar sein. Der Austritt erfolgt um 20.54 Uhr. Danach wäre dann wieder der "Blue Moon" zu bewundern, wenn die Wolken ihn nicht zu stark verdecken.

DPA / DPA