HOME

Kosmischer Besuch: Asteroid schrammt an Erde vorbei

Am Mittwoch verpasst ein kleiner Asteroid nur um eine kosmische Haaresbreite die Erde. Wahrscheinlich wäre der Brocken mit einem Durchmesser von 11 und 24 Metern aber in der Erdatmosphäre verglüht.

Ein kleiner Asteroid schießt diesen Mittwoch, den 13.01., etwa 115.000 Kilometer an der Erde vorbei. Das ist ein Drittel der Distanz zum Mond und ungefähr das Neunfache des Erddurchmessers. Dies meldete am Dienstag das Asteroiden-Beobachtungsprogramm der US-Raumfahrtbehörde Nasa.

Der Asteroid namens "2010 AL30" ist erst in dieser Woche entdeckt worden. Um 13.45 Uhr unserer Zeit rast er mit knapp 36.000 Kilometern pro Stunde an der Erde vorbei. Die Nasa schätzt den Besucher auf einen Durchmesser zwischen 11 und 24 Metern und stuft ihn somit als harmlos ein: Asteroiden von weniger als 25 Metern Durchmesser verglühen normalerweise in der Erdatmosphäre.

Alle 2000 Jahre ein größerer Einschlag

Jeden Tag fallen mehr als hundert Tonnen kosmischer Staub auf die Erde. Und etwa einmal im Jahr verglüht ein Pkw-großer Brocken in einem spektakulären Feuerball beim Eintritt in die Atmosphäre. Nur sehr selten passiert doch einmal ein Brocken die Atmosphäre und schlägt als Meteorit auf der Erdoberfläche ein.

Alle 2000 Jahre, so schätzt die Nasa, kann es zum Einschlag eines rund 100 Meter großen Geschosses kommen, das in der Einschlagregion heftige Verwüstungen anrichten würde. Mit einem Asteroiden, der die irdische Zivilisation bedrohen kann, ist statistisch allerdings nur alle paar Millionen Jahre zu rechnen. Die Nasa rechnet erst bei einem Einschlag eines mehr als einen Kilometer großen Objekts mit globalen Folgen. Sowohl die Nasa als auch die europäische Raumfahrtorganisation Esa forschen an Raumsonden, die Asteroiden aus ihrer Bahn lenken sollen.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel