HOME

Archäologie: Kornspeicher machte Jäger sesshaft

Bei Ausgrabungen in Jordanien haben Forscher einen rund 11.000 Jahre alten Kornspeicher entdeckt, in dem sie die Überreste von wilder Gerste identifizierten. Dieser Fund bringt die bisherige Datierung der ersten domestizierten Pflanzen und des Sesshaft-Werdens der Menschen gehörig durcheinander.

In dem rund 11.000 Jahre alten Kornspeicher in Jordanien identifizierten die Forscher Überreste von wilder Gerste

In dem rund 11.000 Jahre alten Kornspeicher in Jordanien identifizierten die Forscher Überreste von wilder Gerste

Britische Wissenschaftler haben bei Ausgrabungen in Dhra, einer archäologischen Stätte in Jordanien, Überreste von drei alten Gebäuden gefunden. Zwei von ihnen dienten wohl als Wohnstätte und der Verarbeitung von Nahrungsmittel. Die Struktur des dritten Bauwerks verrät das Gebäude als Kornspeicher: Seine Mauern aus Lehm und Stein waren kreisförmig angeordnet und umschlossen einen Durchmesser von rund drei Metern. Im Inneren befanden sich Stützböden aus Balken, die auf Steinen aufgereiht waren. Sie dienten wohl der Luftzirkulation und dem Schutz vor Ratten und Mäusen.

Bei der Untersuchung einiger Fundstücke unter dem Mikroskop fanden Ian Kuijt von der Universität Notre Dame im US-Bundesstaat Indiana und sein Kollege zudem Spuren von Stroh und Spelzen, deren Größe auf wilde Gerste hindeutet. Mithilfe der Radiocarbon-Methode, bei der der natürliche Zerfall des radioaktiven Kohlenstoff-Isotops C14 gemessen wird, schätzen die Wissenschaftler das Alter des Getreidespeichers auf 11 175 bis 11300 Jahre.

Bislang glaubten Forscher, dass es zu dieser Zeit noch keine domestizierten Pflanzen gegeben habe. Diese Funde markieren somit einen entscheidenden Übergang von Jäger-Sammler-Gemeinschaften hin zu größeren Ackerbaukulturen, schreiben Kujit und sein Kollege in der Fachzeitschrift "PNAS". Denn solch eine effiziente Nahrungsmittellagerung habe die Kultivierung von wildem Getreide wahrscheinlich erst möglich gemacht. Dank der Lagerung konnten die Samen in der kommenden Saison gezielt ausgewählt und ausgesät werden.

Die Ergebnisse der Forscher haben Auswirkungen auf die Datierung der ersten domestizierten Pflanzen und das Sesshaft-Werden der Menschen: Beides müsste um rund 1000 Jahre zurück datiert werden.

DDP / DDP
Themen in diesem Artikel