HOME

Hunde-DNA: Drei Gene für ein buntes Fell

Es zaubert schwarze Punkte auf den Dalmatiner und verleiht dem Berner Sennenhund seine typische schwarz-weiß-braune Färbung: US-Forscher haben jetzt herausgefunden, dass Hunde im Gegensatz zu den meisten anderen Säugetieren ein drittes Gen haben, das über ihre Fellfarbe entscheidet.

Ein Berner Sennehund hat typischerweise ein schwarz-weiß-braunes Fell. Forscher fanden heraus, dass Hunde ein drittes Gen haben, das ihre Färbung bestimmt

Ein Berner Sennehund hat typischerweise ein schwarz-weiß-braunes Fell. Forscher fanden heraus, dass Hunde ein drittes Gen haben, das ihre Färbung bestimmt

Die meisten Säugetiere haben nur zwei Schlüsselgene, die ihre Fellfarbe bestimmen. Nicht so die Hunde. Sie haben ein drittes. Bei der genauen Analyse dieses Zusatz-Gens machten US-Forscher eine überraschende Entdeckung: Das Gen bildet ein Eiweiß, das normalerweise zur Abwehr von Bakterien und anderen Krankheitserregern benötigt wird, wie die Wissenschaftler im Fachblatt "Science" berichten

Gregory Barsh von der Stanford University (US-Staat Kalifornien) und seine Mitarbeiter "baten" zunächst Doggen und Boxer zur DNA-Probe und identifizierten in deren Erbgut das betreffende Gen. Es heißt Beta-Defensin 103, kurz CBD103. Um herauszufinden, wie das Gen die Fellfarbe bestimmt, untersuchten die Forscher anschließend mehr als 450 Hunde 38 verschiedener Rassen. CBD103 beeinflusst demnach eine Andockstelle für Proteine, die darüber entscheidet, ob dunkle oder helle Pigmente gebildet werden.

Scheinbar hätten Defensine wie das CBD103 noch andere Aufgaben als die Abwehr von Krankheitserregern, schreiben die Forscher. Bislang ist bekannt, dass Defensine bei Säugetieren vor allem in der Haut und Schleimhaut vorkommen sowie in bestimmten weißen Blutkörperchen. Sie wirken gegen eine Vielzahl von Krankheitserregern, wie Bakterien oder Pilze.

DDP / DDP
Themen in diesem Artikel
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus