Paläontologie Angeblich ältestes Wirbeltier gefunden


Das weltweit älteste Wirbeltier-Fossil haben australische Forscher nach eigenen Angaben im Süden des Kontinents ausgegraben. Es erinnert an eine "kleine, fischige Kaulquappe" und ist mindestens 560 Millionen Jahre alt.

Das weltweit älteste Wirbeltier-Fossil haben australische Forscher nach eigenen Angaben im Süden des Kontinents ausgegraben. Wie Jim Gehling, Chefpaläontologe des Südaustralischen Museums in Adelaide, der Zeitung "The Australian" (Donnerstagausgabe) sagte, erinnert das Fossil an eine "kleine, fischige Kaulquappe" und ist mindestens 560 Millionen Jahre alt. Damit sei der Fund noch rund 30 Millionen Jahre älter als das bislang älteste bekannte Wirbeltier-Fossil, das aus China stamme.

Der australische Fund sei "unser frühester Vorfahre, er ist wie der Embryo aller Tiere", erläuterte Gehling. Einen direkten Beweis für eine Wirbelsäule haben die australischen Experten zwar nicht gefunden. Allerdings ließen die Form des Tieres, seine schräg stehende Muskeln und das Kopfende darauf schließen. Das Fossil stammt aus dem Sandstein der südaustralischen Flinders Ranges. Bevor die Forscher seine Bedeutung erkannten, habe es fünf Jahre auf der Veranda eines Farmers gelegen, berichte Gehling


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker