HOME
Überraschung: Die Plastik-Teilchen stammen zum großen Teil nicht aus dem Meereswasser.

Mikroplastik

Mit jeder Mahlzeit essen wir über 100 Plastik-Partikel

Wir produzieren Unmengen an kleinen Plastik-Fasern. Inzwischen sind sie allgegenwärtig. Forscher aus Edinburgh untersuchten die Belastung von Lebensmitteln – schockierend ist der Ursprung des kleinen Plastik-Mülls.

Von Gernot Kramper
Woher kommt Staub?

Fragen, die sich jeder stellt

Woher kommt eigentlich Hausstaub?

Von Ilona Kriesl
Plastikteilchen auf einem Blatt Papier

Gefahr für Menschen und Tiere

Rhein ist stark mit Plastikteilchen belastet

Jetzt geht es den Benzinern an die Partikel

Kia Sportage 2.0 GDI 2014 - hier wird ohne Aufladung direkt einsgespritzt

Benzindirekteinspritzer

Jetzt geht es den Benzinern an die Partikel

Umweltamt schlägt Alarm

Berlin hat das größte Feinstaub-Problem

Bild eines explodierenden Sterns

Nasa entdeckt die "Hand Gottes"

Schweizer Pharmakonzern Novartis

Auslieferung von Grippeimpfstoff gestoppt

Atomkatastrophe in Japan, Tag 12

AKW-Arbeiter weichen Rauch und Hitze

Luftströmung trägt Strahlungspartikel nach Mitteleuropa

Schwache Dosis für Deutschland

Von Lea Wolz

Waldbrände in Russland

Feuer wüten in radioaktiv verseuchten Gebieten

Waldbrände in Russland

Haben Sie Angst, dass Tschernobyl uns nach 25 Jahren einholt?

Nanopartikel können ins Lungengewebe eindringen - mit tödlichen Folgen

Gesundheitsrisiko

Nano-Material schädigt die menschliche Lunge

Heuschnupfen und Feinstaub

Partikelbeschuss im Doppelpack

Ungenügende Grenzwerte

Auch wenig Feinstaub ist gefährlich

Mikro-Staub

Gefährliche Partikel im Wohnzimmer

Luftbelastung

Feinstaub in aller Munde

Luftbelastung

Feinstaub in aller Munde

Feinstaub

"Vielleicht messen wir das Falsche"

Erdverdunklung

Düstere Aussichten

Kosmos

Raumsonde "Stardust" sammelt Kometenstaub

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(