HOME

Weltall-Tourismus: Kampfflugzeuge als Touri-Raumgleiter

Russische Kampfflugzeuge könnten nach einem Projekt des EADS-Konzerns zu Raumgleitern für Touristen umgebaut werden.

Russische Kampfflugzeuge könnten nach einem Projekt des EADS-Konzerns (European Aeronautic Defence and Space Company) zu Raumgleitern für Touristen umgebaut werden. Der Vorschlag sieht Flüge bis in 30 Kilometer Höhe vor, bei denen die Passagiere eine Schwerelosigkeitsphase erleben. Auf diesem Weg könne ein Massenmarkt an der Grenze zum reinen Weltraumtourismus entstehen, sagte EADS-Direktor Werner Inden der "Financial Times Deutschland" (Mittwochausgabe). "Das Ticket müsste nicht teurer als für die Concorde sein." Inden ist derzeit auf der Suche nach Investoren.

Es gibt derzeit weltweit eine große Zahl von Ideen und Projekten für Weltraumtourismus. Laut EADS wurde die Technologie des Raumgleiters auf Kampfjet-Basis aber bereits zum Patent angemeldet. Zudem könnte es deutlich schneller realisiert werden.

Das Konzept sieht eine Kabine mit großen Fenstern auf dem Rücken eines Militärfliegers vom Typ MiG31 vor. Bei Investitionen von 50 bis 100 Millionen Euro könnten die ersten Flüge in dreieinhalb Jahren Wirklichkeit werden, sagte Inden. EADS will sich selbst nicht beteiligen, weil der Konzern keine Pläne für den Tourismusmarkt habe. Denkbar sei ein Engagement der Reiseindustrie oder von Finanzinvestoren.

Themen in diesem Artikel