Ursprung des Corona-Virus Neue Studie soll beweisen, dass Corona aus dem Labor stammt. Ein Virologe erklärt, warum sie unglaubwürdig ist

Reagenzgläser mit Pipette in einem Labor
Eine unglaubwürdige Studie lässt den Zweifel am Ursprung von Corona anhalten. Doch es gibt keine eindeutigen Hinweise, dass SARS-CoV-2  aus dem Labor stammt
© Getty Images
Mit einer neuen Studie soll belegt werden, dass das Coronavirus aus dem Labor stammt. Der Virologe Björn Meyer sieht in der Studie jedoch bewusste Fehler und wirft den Autoren mangelnde Expertise vor.

Herr Meyer, deutsche und amerikanische Forscher veröffentlichten kürzlich auf einem Preprint-Server eine Vorab-Studie, nach der das Corona-Virus zweifelsohne aus dem Labor stammen soll. Die Schlagzeilen ließen nicht lange auf sich warten. Die Kritik von Experten aber auch nicht. Können Sie erklären, worum geht es in dieser Arbeit?
Die Autoren haben nach eigenen Angaben eine Art "Fingerabdruck" entdeckt, der zurückbleiben kann, wenn man ein Virus selbst konstruiert. Diese Artefakte sollen also auf eine genetische Manipulation hindeuten.

Was heißt das?
Vereinfacht gesagt, glauben die Autoren, dass das Virus aufgeschnitten, verändert und wieder zusammengeklebt worden ist. Und das an sogenannten Restriktionsstellen.

Mehr zum Thema

Newsticker