HOME

Stiftung Warentest - Balsam-Essig: Faustdicke Überraschungen

Es kursieren viele schlechte "Aceto Balsamico di Modena", wie dieser Test zeigt: Fast die Hälfte hält die strengen EU-Regeln dafür nicht ein. Gleich neun Balsamico sind mangelhaft.

Gleich 9 von 22 "Aceto Balsamico di Modena" haben bei einem Test der Stiftung Warentest nur "mangelhaft" abgeschnitten. Anders als vorgeschrieben, enthalten sie nicht genug Säure oder ihre Essigsäure stammt nicht allein aus Weintrauben, sondern auch aus Zuckerrübe, Mais oder Zuckerrohr. Bei den zusätzlich geprüften weißen Condimenti Bianco schnitten ebenfalls 2 "mangelhaft" ab. In Sachen Schadstoffe fallen ausgerechnet die Bioessige auf.

Seit 2009 ist "Aceto Balsamico di Modena" eine geschützte geografische Angabe, damit vor Nachahmern geschützt und mit bestimmten Anforderungen verbunden. Dass rund um die Herstellung des Balsam-Essigs vieles im Argen liegt, lässt sich am besten am edlen 250-Milliliter-Fläschchen von Guiseppe Giusti zeigen. Dieser Balsamico ist für stolze 49 Euro bei Manufactum zu haben, schneidet im Test aber nur "mangelhaft" ab, weil er sich im Labor als ärgerliche Mogelpackung erwies. Die Essigsäure stammt nicht nur aus Weintrauben, sondern auch aus Zuckerrübe, das ist verboten. Auch den vorgeschriebenen Säuregehalt von 6 Prozent erreicht er nicht. Dafür fanden die Tester beträchtliche Rückstände von Eisen, Zink und Blei - alles Hinweise darauf, dass der Essig nicht sorgfältig hergestellt wurde.

Weißer Balsamico besonders beliebt

In Sachen Schadstoffe fallen ausgerechnet die Bio-Essige auf. Im Byodo Antico Balsamico (28 Euro/Liter), Kaiser's Tengelmann/Naturkind (6,60 Euro/Liter) und Rapunzel (18 Euro/Liter) fanden sich erhöhte Kupfergehalte. Kupfer wird als alternatives Pflanzenschutzmittel im Ökolandbau eingesetzt. Gesundheitliche Folgen halten die Tester aber für unwahrscheinlich.

6 der 22 dunklen Balsamico sind "gut", darunter Bertolli, Rewe, Ponti und Kühne für 2,90 bis 7 Euro pro Liter. Der beste Günstigste war Mamma Gina von Netto-Markendiscount für nur 1,70 Euro pro Liter. Bei der Verkostung "sehr gut", in der Deklaration aber mit Schwächen ist der Balsamico von Mazzetti für 34 Euro pro Liter.

Zusätzlich wurden auch vier weiße Würzessige geprüft, auf Italienisch Condimento Bianco genannt. Die Deutschen verwenden ihn besonders gern. Empfehlen können die Tester jedoch nur einen und zwar den Condimenti Bianco von Mazzetti (7,20 Euro/Liter). Er ist "gut". Der Essig von Hengstenberg war "befriedigend", die beiden von Aldi (Nord) und Kühne nur "mangelhaft".

Stiftung Warentest
Themen in diesem Artikel