HOME

Stiftung Warentest - Slipeinlagen: Alldays ist am besten

Gute Slipeinlagen gibt es schon ab 2 Cent pro Stück.

Rund 5 Milliarden Slipeinlagen werden jedes Jahr in Deutschland verkauft, mehr als doppelt so viel wie Tampons und Binden zusammen. Die Werbung hat einiges dazu getan, dass sich viele Frauen ohne diesen "Wäscheschutz" nicht mehr sicher fühlen. Die Stiftung Warentest hat 24 der meist gefragten Slipeinlagen geprüft - die wichtigsten Markenprodukte, auch Eigenmarken von Drogeriemarktketten, Discountern und Supermärkten. Darunter finden sich etliche der Größe "normal", auch "classic" genannt, und die größeren, oft als "large" bezeichneten.

Sehr gut sind allein die Alldays-Einlagen. Mit 5 Cent pro Stück kosten sie aber auch mehr als die meisten Konkurrenzprodukte. Die sind oft schon für 2 und 3 Cent pro Slipeinlage zu bekommen. Sie bewältigten die Prüfungen überwiegend gut oder wenigstens befriedigend.

Schutz vor Feuchtigkeit und Tragekomfort

Insgesamt 400 Frauen im Alter von 18 bis 65 Jahren haben am Test teilgenommen. Je 100 Frauen testeten jede Slipeinlage eine Woche lang und beurteilten in einem Fragebogen alle Qualitätsmerkmale. Vor allem ging es darum, ob die Einlage den Slip wirkungsvoll vor Feuchtigkeit schützt. Genauso wichtig ist der Tragekomfort: Haftet die Slipeinlage gut im Höschen, ohne sich zu verformen? Wird die Passform als angenehm empfunden? Hautfreundlichkeit, Tragegefühl und die Diskretion der Einlage beurteilten die Testerinnen ebenfalls.

Slipeinlagen sollen nicht nur Feuchtigkeit binden, sondern auch Luft an den Intimbereich lassen, damit sich kein Wärmestau bildet. Kein Problem für die geprüften Einlagen. Die Probandinnen empfanden es meist als angenehm, sie zu tragen, und reklamierten kein unangenehmes Wärme- und Feuchtigkeitsempfinden. Alle Slipeinlagen sind also genügend luftdurchlässig.

Tests im Labor

Neben den Praxisprüfungen wurde im Labor geprüft, wie die Slipeinlagen Flüssigkeit aufnehmen und im Inneren binden. Sickert sie nicht schnell genug ein, kann sie womöglich über die Ränder auslaufen und das Höschen beschmutzen. Das kann zum Beispiel bei elkos women normal von Edeka passieren. Sie nahm die Flüssigkeit nicht so schnell auf wie die anderen Einlagen.

Keine Beanstandungen gab es bei Schadstoffen wie Formaldehyd, allergenen Duftstoffen, Azofarbstoffen oder Pestiziden - bei Phthalaten (genauer: DINP) dagegen schon: Die Tester fanden sie im Kleber auf der Rückseite der Slipeinlagen von Kaufland/K Classic Solena und Rossmann/facelle classic. Diese Weichmacher haben in Produkten, die oft ganztägig getragen werden, nichts zu suchen und sind - wie die Konkurrenten zeigen - technisch vermeidbar.

Alle Informationen über den Test finden sie auf test.de sowie in der Ausgabe 02/2011 der Zeitschrift "test".

Stiftung Warentest
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(