VG-Wort Pixel

Gefahr aus dem Weltall Tausende Asteroiden zischen an der Erde vorbei

So sieht es aus, wenn sich ein Grafiker den Flug eines Asteroiden vorstellt, der der Erde ganz nahe kommt
So sieht es aus, wenn sich ein Grafiker den Flug eines Asteroiden vorstellt, der der Erde ganz nahe kommt
© DPA
Asteroiden werden in Filmen oftmals als Bedrohung aus dem All dargestellt. In der Realität ist die Chance von einem dieser Felsbrocken getroffen zu werden, relativ gering. Etwa 2.000 der über 26.000 beobachteten Asteroiden werden als potenziell gefährlich eingestuft.

Das Center for Near Earth Object Studies der Nasa (CNEOS) beobachtet permanent mehr als 26.000 Asteroiden und Kometen, die der Erde nahe kommen – darunter auch mehr als 2.000 als potentiell gefährlich eingestufte Felsbrocken. Wie die Statista-Grafik zeigt, hat dasC NEOS aktuell rund 888 Objekte identifiziert, die einen Durchmesser von über einem Kilometer haben und über 8.000 weitere, die zwischen 140 Metern und einem Kilometer liegen.

Die Zerstörungskraft eines solchen Asteroiden bei der Kollision mit der Erde wäre unvorstellbar groß. Zum Vergleich: Im Dezember 2019 detonierte ein Asteroid mit etwa zehn Metern Durchmesser 25 Kilometer über dem Beringmeer zwischen Alaska und Russland. Die Explosion hatte laut Expert:innen die Kraft von etwa zehn Hiroshima-Bomben. Das Objekt blieb bis zu seinem Ende unentdeckt.

Gefahr aus dem Weltall: Tausende Asteroiden zischen an der Erde vorbei

Der technologische Fortschritt hat die Überwachung erdnaher Asteroiden in den letzten 30 Jahren deutlich vereinfacht. Während in den 90ern nur etwa 200 bis 1.000 Objekte beobachtet wurden, sind es mittlerweile rund 26.115 teilweise gefährliche Fels-, Eis- und Metallbrocken.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker