HOME

14 Häftlinge sterben in Tadschikistan nach Brot-Verzehr

Duschanbe - Nach dem Verzehr von Brot sind in Tadschikistan in Zentralasien 14 Gefängnisinsassen gestorben. Die Männer hätten in einem Transporter das Bewusstsein verloren, nachdem ihnen ein anderer Gefangener die Brotlaibe gereicht hatte, teilte das Justizministerium mit. Die Behörden in der autoritär regierten Ex-Sowjetrepublik alarmierten den Notarzt, der aber nur drei Insassen retten konnte. Ob das Brot verdorben war oder absichtlich vergiftet wurde, ist nach offiziellen Angaben bislang unklar. Rund 130 Insassen sollten bei dem Transport verlegt werden.

Tadschikistan: Vier Touristen bei bewaffnetem Angriff getötet - IS reklamiert Attentat für sich

Tadschikistan

Vier Rad-Touristen bei bewaffnetem Angriff getötet - IS reklamiert Tat für sich

Tadschikistans Berge aus der Luft

Angreifer töten vier ausländische Rad-Touristen in Tadschikistan

Ein breiter Wildbach fließt durch einen Talboden, im Hintergrund erheben sich Berge, darüber blauer Himmel

Tadschikistan

Radfahrer angegriffen: vier Touristen tot, fünf Verdächtige erschossen

Tadschikistans Berge aus der Luft

Angreifer töten vier ausländische Rad-Touristen in Tadschikistan

Wladimir Putin fährt sich mit dem Zeige- und dem Mittelfinger im Gesicht entlang

Kampf gegen IS

Putin: Ohne meine Truppen gäbe es noch mehr syrische Flüchtlinge

Lkw eines russischen Hilfskonvois am Freitag auf dem Weg in die Ostukraine. Am späten Abend passieren einige Lkw die Grenze.

Ukraine-Konflikt

Weiterer russischer Hilfskonvoi überquert die Grenze

EU-Maßnahmen gegen Syrien

Russland kritisiert "einseitige" Sanktionen

Genaue Umstände unklar

Tote bei Absturz von Armee-Helikopter in Tadschikistan

Demokratie geschwächt

Präsidentenpartei gewinnt Wahl in Tadschikistan

Georgien-Konflikt

Russen verspotten die EU

Tadschikistan

Das Gift kommt mit Firmenstempel

KASCHMIR-KRISE

Indien schließt Atomkrieg aus

ENTFÜHRUNG

Geiseln frei - Tadschikischer Zivilschutzminister handelte Freilassung aus

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(