HOME

Trump verteidigt nach Anschlag Abzugspläne aus Syrien

Washington - Nach einem Selbstmordanschlag in Nordsyrien mit amerikanischen Todesopfern verteidigt US-Präsident Donald Trump den von ihm angekündigten Abzug der US-Truppen aus dem Bürgerkriegsland. Seit seinem Amtsantritt vor zwei Jahren seien 99 Prozent des von der Terrormiliz Islamischer Staat gehaltenen Territoriums zurückerobert worden, sagte Trump vor seinem Abflug zur Luftwaffenbasis Dover im Bundesstaat Delaware. Dort will Trump mit Angehörigen der vier bei dem Anschlag getöteten US-Bürger zusammenkommen.

Mindestens 23 Tote bei Koalitionsangriff im Osten Syriens

Macron: Frankreich bleibt in Nahost militärisch engagiert

Tote bei Anschlag in Nordsyrien - US-Soldaten unter Opfern

Ägypten weist 18-jährigen Deutschen wegen Terrorverdachts aus

Trump (r.) und Erdogan

Trump: Türkei würde bei Offensive gegen Kurden "wirtschaftlich zerstört"

SDF-Kämpfer in Deir Essor

600 Menschen aus letzter IS-Hochburg im syrischen Deir Essor fortgebracht

Prozess um Anschlag auf Jüdisches Museum in Brüssel beginnt

Kurdische YPG-Kämpfer in Syrien

Kurdische Kämpfer nehmen in Syrien deutschen Dschihadisten gefangen

Recep Tayyip Erdogan

Erdogan verurteilt Boltons Forderung nach Garantien für syrische Kurden

US-Militärfahrzeuge im Norden Syriens

Bolton führt in der Türkei Gespräche über US-Abzug aus Syrien

US-Sicherheitsberater Bolton zu Gesprächen in der Türkei

US-Sicherheitsberater Bolton zu Gesprächen über Syrien in Ankara

US-Militär in Syrien

US-Truppenabzug

USA wollen Kurden in Syrien nicht im Stich lassen

John Bolton

Truppenabzug in Syrien

Bolton: Trump will von Erdogan Garantien für Kurden

Polizisten sperren Straße zu Kirche ab

Polizist bei Entschärfung eines Sprengsatzes vor Kirche in Ägypten getötet

James Jeffrey ist auch Syrien-Gesandter der USA

James Jeffrey wird neuer US-Sondergesandter für Kampf gegen den IS

US-Außenminister Mike Pompeo

Pompeo: USA setzen sich gegenüber der Türkei für Schutz der Kurden in Syrien ein

US-Präsident Donald Trump bei der Kabinettssitzung

Trump rudert bei Abzug von Truppen aus Syrien weiter zurück

US-Konvoi im syrischen Manbidsch

Trump verteidigt Pläne für Truppenabzug aus Syrien

Forensiker untersuchen die Gegend um ein Zelt in einer abgelegenen Region des Atlasgebirges

Tod in beliebter Wanderregion

Nach Enthauptung von zwei Touristinnen in Marokko: 15 Verdächtige vor Anti-Terror-Gericht

US-Posten an Linie zwischen protürkischen Kämpfern und YPG

Syrische Armee marschiert in nördlicher Stadt Manbidsch ein

Truppenabzug aus Syrien

"Wir sind nicht länger die Angeschmierten" – so lässt Trump sich im Irak wie ein Superstar feiern

US-Soldaten in Afghanistan im August 2015

Früherer Nato-General Ramms kritisiert Trumps Abzugspläne für Afghanistan

"Es ist nicht fair, wenn die Last ganz auf uns liegt": Trump sieht keine Gründe mehr, in Syrien weitere Einsätze zu finanzieren

Truppenbesuch im Irak

"Die USA können nicht weiter der Weltpolizist sein" - Trump verteidigt Abzug aus Syrien