HOME

Damaskus

Konflikt in Syrien

Prozesse unter dem Dach der UN

Syrische Kurden fordern UN-Sondergerichte für IS-Anhänger

Soll die Bundesrepublik in Syrien gefangene IS-Kämpfer mit deutschem Pass zurückholen und hier vor Gericht stellen? US-Präsident Trump fordert das. In Berlin gibt es Bedenken. Jetzt liegt ein alternativer Vorschlag vor.

Syrische Kurden fordern UN-Sondergerichte für IS-Anhänger

IS-Terrormiliz verliert Großteil seiner letzten Bastion in Syrien

Berichte: Israel schießt auf Stellungen in Syrien

Kurden starten Offensive gegen letzte IS-Bastion in Syrien

WFP-Logo

Grenzgebiet Syrien-Jordanien

UN-Organisation: Extreme Not in syrischem Lager Rukban

Tausende verlassen IS-Hochburg in Syrien vor Offensive

IS bekennt sich zu Anschlag auf US-Patrouille in Syrien

Beobachter: Anschlag auf amerikanische Patrouille in Syrien

Himmel über Damaskus

Gegen iranische Kräfte

Schwere israelische Luftangriffe in Syrien

Geir Pedersen bei seiner Ankunft in Damaskus

Neuer UN-Sondergesandter für Syrien erstmals in Damaskus

US-Posten an Linie zwischen protürkischen Kämpfern und YPG

Syrische Armee marschiert in nördlicher Stadt Manbidsch ein

Der Autor verspricht die gemobbste Palme, nach Silvester zurückzugeben

Simon Kremer: Lost in Nahost

Auf der Suche nach der Weihnachtspalme von Damaskus

Russischer Soldat vor S-300-Flugabwehrraketen

Aktivisten: Israel bombardiert mehrere Ziele in Syrien

Schaf auf Markt in Tunis

Simon Kremer: Lost in Nahost

Die lieben Nachbarn, oder: Hochzeit ist nur einmal im Leben - das Schaf von nebenan ist immer da

Rauchwolke über Gaza-Stadt nach Bombeneinschlag

Israelische Armee wirft Syrien Anstiftung zu Raketenangriffen vor

Der UN-Syriengesandte de Mistura reist nach Damaskus

UN-Sondergesandter de Mistura beginnt am Mittwoch mehrtägigen Besuch in Syrien

Russische Militärpolizei am Nassib-Übergang August 2018

Grenzübergang zwischen Jordanien und Syrien wieder geöffnet

1976 überrannten muslimische Kämpfer Damur und massakrierten alle Christen, die nicht schon geflohen waren

70 Jahre stern

Jay Ullal - vor seiner Kamera spielte sich die Weltgeschichte ab

Flughafen Damaskus

Syrien meldet israelischen Angriff auf Flughafen Damaskus

Syrien: Russische Soldaten verteilen Lebensmittel

Bürgerkrieg in den letzten Zügen

Syrien, das zerstörte Land: Ist die Zeit schon reif für den Wiederaufbau?

US-Sicherheitsberater Bolton in Jerusalem

USA, Frankreich und Großbritannien warnen Assad vor Chemiewaffeneinsatz

Britischer Außenminister Boris Johnson

Russland und Syrien gegen Stärkung der Organisation zum Verbot chemischer Waffen

Syrische Rebellen und US-Soldaten in Ost-Syrien

Aktivisten: Dutzende Tote bei Luftangriff auf regierungstreue Kämpfer in Syrien

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.