HOME

Grafikdesign mal anders: Von Kohl bis Reagan - die gefakten Briefmarken

Stefan Lochmann hat zirka 130 Briefmarken gezeichnet - und verschickt. Eine Galerie der Spottlust aus den frühen 80ern, von Kohl über Strauß bis zum "blinden Postboten".

Dies ist eine kleine, exklusive Ausstellung: Auf stern.de sind erstmals einige der selbst gezeichneten Briefmarken zu sehen, die der Wiesbadener Grafikdesigner Stefan Lochmann zwischen 1983 und 1986 in Umlauf gebracht hat. Die satirischen Motive, die er "nach Lust und Laune und Nachrichtenlage" angelegt hat, reichen von einem angeschickerten Helmut Kohl bis zu einem Briefträger mit Blindenbinde. Und, oh Wunder: Die Marken sind alle abgestempelt.  Natürlich hat Lochmann bei diesem Wunder ein bisschen nachgeholfen. Die Stempelmaschinen der Post reagieren auf eine spezielle Beschichtung der Briefmarken. Diese blieb unangetastet: Lochmann hat einfach die Originalmotive von handelsüblichen Postwertzeichen mit neuen, handgemalten Motiven überklebt. So entstand schon in den frühen 80ern die erste Kohl-Sondermarke - die offizielle ist ab Donnerstag im Handel.  Lochmann, 54, hat sich damals Politiker vorgenköpft, "die ich nicht gewählt habe". Würde er eine solche Serie nochmal auflegen, wäre das Spektrum breiter. "Heute würden alle ihr Fett abkriegen", sagt er.

Dies ist eine kleine, exklusive Ausstellung: Auf stern.de sind erstmals einige der selbst gezeichneten Briefmarken zu sehen, die der Wiesbadener Grafikdesigner Stefan Lochmann zwischen 1983 und 1986 in Umlauf gebracht hat. Die satirischen Motive, die er "nach Lust und Laune und Nachrichtenlage" angelegt hat, reichen von einem angeschickerten Helmut Kohl bis zu einem Briefträger mit Blindenbinde. Und, oh Wunder: Die Marken sind alle abgestempelt.

Natürlich hat Lochmann bei diesem Wunder ein bisschen nachgeholfen. Die Stempelmaschinen der Post reagieren auf eine spezielle Beschichtung der Briefmarken. Diese blieb unangetastet: Lochmann hat einfach die Originalmotive von handelsüblichen Postwertzeichen mit neuen, handgemalten Motiven überklebt. So entstand schon in den frühen 80ern die erste Kohl-Sondermarke - die offizielle ist ab Donnerstag im Handel.

Lochmann, 54, hat sich damals Politiker vorgenköpft, "die ich nicht gewählt habe". Würde er eine solche Serie nochmal auflegen, wäre das Spektrum breiter. "Heute würden alle ihr Fett abkriegen", sagt er.

lk
Themen in diesem Artikel