HOME

Jungs verschwinden mitten auf der Autobahn aus dem Wagen ihrer Eltern

Dieser Start in den Urlaub ging gründlich schief: Auf dem Weg zum Flughafen geriet eine Familie in einen Stau. Und plötzlich waren die beiden Söhne weg.

Mitten im Stau aus dem Auto auszusteigen, ist generell keine gute Idee (Symbolbild)

Mitten im Stau aus dem Auto auszusteigen, ist generell keine gute Idee (Symbolbild)

Eine Familie aus hatte sich ihren Start in den Urlaub wohl anders vorgestellt – doch auf dem Weg zum Flughafen ging so ziemlich alles schief, was schief gehen kann.

Weil die beiden Jungs im Stau auf der Autobahn unbemerkt aus dem aussiegen, verpasste die Familie ihren Ferienflug. Und das kam so:

Sie wollten nur kurz aus dem Auto aussteigen

Auf dem Weg zum musste die Familie mit ihrem Wagen am frühen Samstagmorgen auf der Autobahn 3 bei Limburg an einer Baustelle kurz halten, wie die Autobahnpolizei in Wiesbaden mitteilte. Den Stopp nutzten die beiden 13 und 14 Jahre alten Söhne, um einem dringenden Bedürfnis nachzugehen und verschwanden im Gebüsch. Das bemerkten die Eltern allerdings nicht und fuhren los, als sich der Stau auflöste.


Die beiden Kinder wandten sich in ihrer Not an die Polizisten, die noch an der Unfallstelle auf der Autobahn waren und "Fahndungsmaßnahmen nach dem elterlichen Fahrzeug" einleiteten, wie in der Polizeimeldung zu lesen ist. Doch die Eltern hatten das Malheur offensichtlich schnell bemerkt – und machten sich auf den Rückweg.

"Auf der Rastanlage Bad Camberg-West erfolgte schließlich die einerseits glückliche Familienzusammenführung, andererseits war der Flieger allerdings schon in der Luft!", heißt es in der Polizeimeldung weiter. Wie und wann die Familie zum Urlaubsort gelangen wird, wurde nicht mitgeteilt. Aber immerhin sind jetzt alle wieder vereint.


anb/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity