HOME

Dorint Sofitel Hamburg: Wellness and the City

Morgens Museum, mittags Jil Sander, abends abplätschern im Fünf-Sterne-Pool. In Hamburg lässt sich nach Kunst und Kommerz vorzüglich entspannen.

Es ist noch nicht mal eine Stunde her, da lud Graf von Krolock im Hamburger Musicaltheater "Neue Flora" zum Tanz der Vampire und saugte im Finale seiner angebeteten Sarah das Blut aus den Adern. Schön gruselig. Jetzt plätschert Wasser im Canyon des Hotels Dorint Sofitel aus einer amazonasgrünen Wand. Das gleichmäßige Geräusch verliert sich in dem höhlenartigen Raum. Licht bewegt sich im Wasser und hinterlässt Schatten. Ruhe, die in die Adern kriecht. Schön entspannt.Wellness and the City. Die Mischung aus Städtereise und Wellness-Trip ist im Trend und wird von immer mehr Hotels in Deutschland angeboten: Morgens Shopping, mittags eine pflegende Gesichtsmaske im hauseigenen Spa, danach glänzend erholt ins Musical und abends noch eine bisschen in der Pool-Grotte plantschen. So wird jede Städtereise zur erholsamen Minikur für Körper und Seele.

Etwa im Luxushotel Dorint Sofitel am Alten Wall in Hamburg. Es liegt mitten in der trubeligen Großstadt an einem der vielen Alsterfleete. Zum historischen Rathausplatz und den Boutiquen von Versace bis Petra Teufel kann man zu Fuß gehen. Und auch zur Kunsthalle ist es nicht weit. Wer dann von Kommerz und Kunst genug hat, kann sich im 490 Quadratmeter großen "Seagull Spa" - einer Wellness-Insel in Grünweiß - eine Auszeit gönnen. In der untersten Etage des umgestalteten Bürogebäudes gibt es Erholung, Pflege und Entspannung, bis die Seele wieder glänzt - einfach hinlegen und genießen: Seifenbürsten-Massage, Peeling auf vorgewärmten Spezialsteinen oder eine klassische Thai-Massage von Fachkräften. Es geht aber auch weniger luxuriös: Saunagänge, Dampfbad oder ein paar Runden im Pool. Der Gang ins Wasser wird hier zu einem besinnlichen Ritual. Denn erst muss ein zwölf Meter langer und schmaler Gang, der so genannte Canyon, durchschritten werden, bevor das eigentliche Becken erreicht ist. Flackernde Kerzen markieren den Weg und geben das Tempo vor. Entspannung ist im "Seagull Spa" aber keine Pflicht. Im kleinen Fitnessraum mit Laufband, Ergometer sowie Crosstrainer kann - bei MTV-Flimmern im Fernseher - sportlich geschwitzt werden. Übrigens: Selbstverständlich werden im Spa auch Fitnesssalat und andere gesunde Sachen angeboten. Am häufigsten wird allerdings das Club-Sandwich mit Hühnerbrust, Speck, Pommes, Mayo und Ketchup geordert. Ein Wochenende in der Stadt macht eben hungrig.

Alexandra Kraft

Wissenscommunity